Region: Oberbayern

Polizei nimmt mutmaßlichen Serienbetrüger fest

In etwa 50 Verfahren wird nun gegen den 25-Jährigen ermittelt.

Ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck soll zur Finanzierung seiner Spielsucht eine Vielzahl von Betrugsdelikten im Internet begangen haben, bei denen er zwar das Geld für die angebotene Ware kassierte, jedoch diese nie versendete. Der Verdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

"Am laufenden Band" soll der junge Mann seine Opfer im Internet betrogen haben, indem er hochwertige Telefone oder Spielkonsolen bei Online-Verkaufsplattformen zum Kauf anbot, das Geld einstrich, die Artikel jedoch nie verschickte. "Zur Verschleierung nutze er verschiedene Konten, worüber er das Geld an seine Online-Wettplattformen transferierte", schildert die Polizei. Aktuell werde in etwa 50 Verfahren gegen ihn ermittelt.

Bis zum Gerichtsprozess in Untersuchungshaft

"Aufgrund der Fortführung der Betrüge", wurde durch ein Untersuchungshaftbefehl erwirkt, der am Freitagmorgen vollzogen wurde. Der junge Mann, der der Polizei gegenüber angab, spielsüchtig zu sein, sitzt nun bis sein Gerichtsverfahren beginnt in einer Justizvollzugsanstalt. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X