Region: Allgäu

48-Jähriger mit 20 Kilo Heroin erwischt

Rund zwanzig Kilo Heroin wurden im Auto des Mannes in einem Versteck gefunden.

Grenzpolizisten aus Pfronten haben bereits am Montagabend einen 48-Jährigen mit Heroin im Wert von mehr als einer halben Million Euro festgenommen. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass der Mann die Drogen aus den Niederlanden über Deutschland nach Italien bringen wollte. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft.

Etwa 20 Kilogramm Heroin haben Beamte der Grenzpolizeistation Pfronten im Kofferraum des Wagens eines 48-Jährigen auf der Autobahn 7 vor dem Grenztunnel Füssen gefunden. Die Drogen waren laut Meldung des Landeskriminalamts in einem nachträglich in den Wagen eingebauten professionellen Schmuggelversteck verstaut.

Der Polizei zufolge war der 48-Jährige am Montag, gegen 19 Uhr, in südlicher Richtung unterwegs, als die Polizisten ihn kontrollierten. Im Kofferraum stellten sie "bauliche Unregelmäßigkeiten" fest. Wodurch die Beamten auf das nachträglich eingebaute Versteck stießen in dem sich dann 20 Päckchen Rauschgift befanden.

Ermittlungsgruppe Rauschgift Südbayern übernimmt weitere Ermittlungen

Die Päckchen wurden sichergestellt und der 48-Jährige mit Wohnsitz in Rostock wurde vorläufig festgenommen. Ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kempten erließ Haftbefehl. "Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Südbayern (GER Südbayern) des Bayerischen Landeskriminalamts und des Zollfahndungsamts München hat unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Kempten die weiteren Ermittlungen übernommen", heißt es abschließend im Bericht der Beamten.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X