Region: Augsburger Land

75-Jährige verstirbt nach möglicher Impfkomplikation im Gablinger Impfzentrum

Nach einer Impfung in Gablingen ist eine 75-Jährige am Mittwoch verstorben.

Eine 75-Jährige ist am Mittwochvormittag nach einer Impfung im Gablinger Impfzentrum verstorben. Das Landratsamt Augsburg informierte über den "tragischen Vorfall", der sich ereignete, nachdem die 75-Jährige mit dem Vakzin des Herstellers Moderna geimpft worden war. Die Landkreis-Bürgerin litt auch unter einer Vorerkrankung.

Bei der Impfung handelte es sich laut dem Landratsamt um die erste Dosis der 75-Jährigen. Diese litt wohl auch unter einer Vorerkrankung und sollte auf ärztliche Empfehlung noch vor einer anstehenden Operation gegen Covid-19 geimpft werden. Allergien waren bei der Patientin nicht bekannt.

Die 75-Jährige habe auf dem Parkplatz des Impfzentrums im Auto ihrer Begleitperson plötzlich heftige Atemnot bekommen. Die Mitarbeiter des Impfzentrums hätten sofort reagiert. "Ein anwesender Notarzt aus dem Team des Impfzentrums hat Erste Hilfe geleistet und die Frau mit Sauerstoff versorgt", sagt Landrat Martin Sailer. Sieben Minuten später sei der Rettungsdienst am Impfzentrum eingetroffen und habe die Patientin bei Bewusstsein in den Krankenwagen gebracht.

Hier habe sich ihr Allgemeinzustand laut dem Landratsamt allerdings schnell verschlechtert. Auch eine sofortige Versorgung und Reanimation durch die Rettungskräfte hätten die 75-Jährige nicht mehr retten können. „Die Anwesenden haben ihr Möglichstes gegeben, um die Verstorbene zu retten", sagt Sailer. "Wir alle sind zutiefst bestürzt. Unser Mitgefühl gilt an diesem Tag ihren Angehörigen."

Nun muss geklärt werden, ob die zuvor erfolgte Impfung für den Vorfall verantwortlich gewesen sein könnte. Der Landkreis werde das zur Prüfung von Verdachtsfällen von Impfkomplikationen zuständige Paul-Ehrlich-Institut sowie das Bayerische Gesundheitsministerium über den Sachverhalt informieren. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X