Region: Augsburger Land

Gemeinsame ökologische Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

LeserReporter Silke Haarmann aus Gablingen

Fledermauskästen - die Baukästen kommen vom Augsburger Holzhaus

Der SPD Ortsverein Gablingen setzt parteiübergreifend das Projekt der ökologischen Bekämpfung des Eichenprozessionsspinner fort.

 

Im Herbst 2020 hatte der SPD-Ortsverein Gablingen bereits zur Abwehr des Eichenprozessionsspinners Meisenkästen gebaut und in Absprache mit der Gemeinde aufgehängt.

 

Die Raupen, die noch keine Brennhaare entwickelt haben, gehören zur Leibspeise von Blau- und Kohlmeisen, aber auch das Rotkehlchen ernährt sich davon und verfüttert diesen Schädling. Der Kuckuck hingegen ist unempfindlich gegen die Brennhaare und kann die Raupe auch in diese Stadium noch fressen. Die Fledermaus ist der natürliche Feind des Nachtfalters und verhindert so die Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners.

 

Thomas Wittmann, Gemeinderat der CSM, und die Firma Augsburger Holzhaus boten ihre Unterstützung an und spendeten Bausätze für die Fledermauskästen. Diese wurden von Jonas und Jakob Heger sowie im zweiten Team Florenz und Helmut Grieshaber, Gemeinderat der SPD, zusammengezimmert.

 

Um die Eichen und die Spaziergänger an der Schmutter zu schützen, wurden an den Höfen von Franz Rotter, Gemeinderat der CSU, und Georg Reinsch mehrere Fledermauskästen befestigt. Beiden Landwirten dankt die SPD Gablingen herzlich für die Unterstützung des ökologischen Vorhabens.

 

Und noch ein Tipp für Ihren Garten, alle genannten Fressfeinde des Eichenprozessionsspinners sind auch Fressfeinde des Buchsbaumzünsler. Die beste Zeit zum Nistkästen montieren ist jetzt. Wenn die Brutzeit beginnt, müssen die Wohnungen bereits bezogen sein.

 

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X