Region: Augsburger Land

Jahreshauptversammlung des Gablinger Gartenbauvereins: Aktivitäten können wieder beginnen

StaZ-Reporter Walter Trettwer aus Gablingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Josef Fink und Marianne Bahr (rechts) mit den Geehrten Günther Schaffer, Ruth Strohmeier (für ihren Mann Ralf), Roswitha Bitzl und Wendelin Reiner

„Das Jahr 2021 war geprägt durch die Corona-Pandemie und stellte sich für den Verein als einschneidendes Ereignis dar. Sämtliche geplanten Veranstaltungen sowie Sitzungen und Treffen mussten abgesagt werden“, sagte der Vorsitzende des Gablinger Gartenbauvereins, Josef Fink, in der gut besuchten Jahreshauptversammlung 2022. Besonders begrüßte er die Ehrenmitglieder Marianne Bahr und Elsa Bürgel sowie die erste Bürgermeisterin Karina Ruf und wies auf die stets gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde hin. In einer Schweigeminute erinnerte die stellvertretende Vorsitzende  Marianne Bahr an die verstorbenen Mitglieder.

Gottseidank konnte der Verein heuer wieder mit seinen Aktivitäten starten. So fand bereits gemeinsam mit dem Herbertshofer Gartenbauverein ein Baumschnittkurs statt. Auch die beliebte Pflanzentauschbörse konnte durchgeführt werden. Am 1. Mai sorgte der Gartenbauverein bei einem Konzert des Gablinger Musikvereins für das leibliche Wohl der Musiker. Geplant ist am 12. Juni  gemeinsam mit den Musikern der beliebte Waldgottesdienst. Das traditionelle Gartenfest in der Siedlung wird leider auch heuer aufgrund der Einschränkungen durch die Pandemie nicht stattfinden. Stattdessen ist zu einem späteren Zeitpunkt ein Nachmittag mit Kaffee und Kuchen geplant.

Auch die Kindergruppe „Wühlmäuse“ war wieder sehr aktiv. Letzten Sommer erhielt sie im Rahmen des Ferienprogramms zwei Hochbeete und ein Pflanzregal aus Paletten für den Schulgarten. Nach den Ferien wurden die Beete von den Kindern zum Pflanzen vorbereitet. Zu Halloween gab es wieder ein lustiges Kürbisschnitzen und im November eine Waldführung mit Helmut Scharpf. Heuer haben die Wühlmäuse schon Nistkästen gesäubert und aus Astgabeln Osterhasen gebastelt, die beim Rathaus aufgestellt wurden.

Josef Fink war sehr froh, dass außer im Januar des vergangenen Jahres die zweimonatlichen Altpapier-Sammlungen stattfinden konnten. „Das Altpapier ist unsere größte Einnahmequelle“, sagte er dazu und ist besonders stolz, dass sich immer mehr Jugendliche an den Sammlungen beteiligen.

Zur Auflockerung der Versammlung trugen Melina Maurer ein Kindergedicht über den Garten und Sofie Härtl ein Gedicht über die guten Eigenschaften des Apfels vor.

Ein wichtiger Programmpunkt war wieder die Ehrung langjähriger Mitglieder. So wurden Franz Czotscher, Josefine Glück und Günther Schaffer für 40 Jahre treue Mitgliedschaft geehrt. Bereits 25 Jahre sind Roswitha Bitzl, Johann Schaller, Ralf Strohmeier und Wendelin Reiner im Verein.

Zum Schluss dankte die die zweite Vorsitzende Marianne Bahr dem ersten Vorsitzenden Josef Fink mit einem kleinen Geschenk für sein großes Engagement.

Josef Fink wies noch auf die im nächsten Jahr stattfindenden Neuwahlen der Vorstandschaft hin. Einige Vorstandsmitglieder werden nicht mehr kandidieren und es wäre schön, wenn sich dafür neue Kandidaten/-innen finden.

 

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X