Region: Augsburger Land

Viel Altpapier bei der letzten Sammlung des Gablinger Gartenbauvereins

LeserReporter Walter Trettwer aus Gablingen

Wegen der Corona-Pandemie konnte der Gablinger Gartenbauverein längere Zeit keine Altpapiersammlung durchführen. Mitte Mai war es aber wieder möglich. In Abstimmung mit dem Landratsamt und dem Einhalten aller Hygienevorschriften konnten die Sammler wieder ausschwärmen. Es wurden Teams gebildet, deren Personen in einem gemeinsamen Haushalt leben. Damit waren Infektionen ausgeschlossen. Vor allem jüngere Sammler – auch von der Kindergruppe „Wühlmäuse“ – waren dabei. Vereinsvorsitzender Josef Fink hat sich sehr darüber gefreut, dass die Bürgerinnen und Bürger ihr Altpapier für eine Sammlung aufgehoben haben und deshalb die doppelte Menge als sonst eingesammelt werden konnte. Statt normalerweise ca. 10 Tonnen, waren es diesmal etwa 20 Tonnen. Deshalb dauerte die Sammlung auch etwas länger. Beim letzten abzuladenden Anhänger war der Container an der Schmutterbrücke schon voll und das Papier wurde zum Container in der Gablinger Siedlung gefahren. Selbstverständlich haben die vorwiegend jugendlichen Sammler auf Wunsch von älteren Bürgern das Papier selbst aus dem Keller hoch getragen.

Die Papiersammlungen sind die wichtigste Einnahmequelle des Vereins und die Erlöse kommen vor allem der Jugendarbeit zugute. Das Altpapier wird einer fachgerechten Entsorgung zugeführt und ist damit auch eine wichtige Umweltaktion.

Josef Fink:. „Wir hoffen auf wieder viel bereitgestelltes Altpapier bei der nächsten Sammlung am Samstag, 18. Juli 2020.  Herzlichen Dank an alle Sammler und Helfer“.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X