Region: Augsburger Land

Unentschieden trotz Überlegenheit

Profilbild von
StaZ-Reporter Jürgen Kamissek aus Gablingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

CSC Batzenhofen-Hirblingen – TSV Pfersee II 2:2 (1:0)

Im letzten Spiel einer erfolgreichen Saison empfing die zweite Mannschaft des CSC Batzenhofen-Hirblingen das zweite Aufgebot des TSV Pfersee. Ziel war es mit einem Sieg Platz 2 zu verteidigen.

Die Heimelf fackelte in den ersten Minuten der Partie ein Offensivfeuerwerk ab und erspielte sich eine Großchancen nach der anderen. So vergab man alleine in den ersten zwei Spielminuten drei beste Möglichkeiten nachdem Nina Fuchs sich auf der rechten Seite durchsetzte und den Ball in die Mitte spielte. Doch dreimal landete der Abschluss aus kurzer Distanz im Fangzaun statt im Tor der Gäste. Auch im weiteren Spielverlauf kombinierten sich die Mädels des CSC weiter munter durch die Hintermannschaft des TSV Pfersee, doch der Ball wollte nicht über die Torlinie. In der 23. Spielminute war es dann doch endlich soweit, als erneut die agile Nina Fuchs den Ball auf Melissa Frank weiterleitete, die auf die Torhüterin zueilte und den Ball im Tor versenkte. Trotz der klaren Überlegenheit der Heimelf, schafften es die Gäste auch immer wieder kleine Nadelstiche zu setzen, blieben aber doch meist eher ungefährlich und so blieb beim 1:0.

Nach der Pause wollte die Mannschaft des CSC nun das Spiel entscheiden, drängte auf das Tor, allerdings ohne sich die ganz großen Chancen zu erspielen wie noch in der ersten Hälfte der Partie. Erst ein Alleingang von Nina Fuchs sorgte für den zweiten Treffer der Partie, als sie ihre Gegenspielerinnen stehen ließ, auf das Tor zulief und aus spitzem Winkel keine Probleme hatte den Ball im Tor unterzubringen. Dies schien die Vorentscheidung zu sein, doch nur kurze Zeit später gelang es den Gästen aus Pfersee nach einem Steckpass hinter die Abwehr den Ausgleich zu erzielen. Kathrin Englhard lief alleine auf CSC Torhüterin Patricia Ramljak zu und schob den Ball ins Tor. Von dem Treffer angetrieben wurden die Angriffe der Gäste nun zwingender und die Abwehr des CSC geriet immer mehr in Bedrängnis. Und so kam es wie es kommen musste. Nach gleichem Muster wie schon beim Anschlusstreffer traf wiederum Kathrin Englhard zum Ausgleich. Viel Glück hatten die CSC Girls dann als ein weiterer Abschluss der Augsburgerinnen vom Innenpfosten wieder zurück ins Feld sprang und geklärt werden konnte. Auch die Heimelf kam nochmals zu Möglichkeiten, aber weder ein strammer Distanzschuss von Susanne Birk, noch zahlreiche Eckbälle führten zu einem Treffer.

So musste man sich am Ende mit einem Unentschieden abfinden, kann aber trotzdem stolz auf die bisher beste Saison des zweiten Frauenteams des CSC sein.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X