Region: Augsburger Land

Mehrere Unfälle auf der A8

Aufgrund eines Unfalls auf der A8 kam es bei Edenbergen in Fahrtrichtung München zu Staus und schleppendem Verkehr.

Ein Unfall auf der A8 zog am Mittwoch gleich mehrere Folgeunfälle nach sich. Zwei Personen wurden schwer verletzt – die Autobahn musste über Stunden teilweise gesperrt werden. Die Polizei bittet etwaige Zeugen, sich zu melden.

Zunächst, so die Polizei, kam es gegen 16.50 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung München kurz vor der Raststätte Edenbergen zu einem Auffahrunfall. Dabei übersah ein 38-jähriger Fahrer wohl die vor ihm auf der linken von drei Spuren bremsenden Fahrzeuge und bremste seinerseits zu spät. Durch den Aufprall wurde dann der Wagen eines 36-Jährigen auf die beiden vor ihm befindlichen Fahrzeuge geschoben. Als Ursache sehen die Beamten zu geringen Abstand und nicht angepasste Geschwindigkeit. Der 38-Jährige und der 36-Jährige wurden durch den Verkehrsunfall schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Zwei weitere Beteiligte begaben sich im Laufe des Tages selbstständig in Behandlung. An den vier Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von circa 60.000 Euro.

Kurz nach diesem ersten Unfall fuhr eine 27-Jährige auf der linken Spur, bemerkte den Rückstau und bremste ihr Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Ein hinter ihr ankommender 38-jähriger Fahrer soll jedoch zu langsam reagiert haben und fuhr auf das Heck der Frau auf. Der Wagen der 27-Jährigen wurde durch den Aufprall erneut beschleunigt und stieß auf einen weiteren Wagen, der dadurch in Mitleidenschaft gezogen wurde. Auch in diesem Fall sieht die Polizei die Unfallursache in der nicht angepassten Geschwindigkeit und dem zu geringem Abstand. Die beiden Fahrer wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Hier entstand ein Gesamtschaden von circa 25.000 Euro.

Ein 30-Jähriger sah das Stauende ebenfalls zu spät, leitete eine Vollbremsung ein und geriet wohl auch aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und zu geringen Abstands auf die mittlere Fahrspur. Dabei streifte er ein Auto, das wiederum auf einen Sattelzug auf der rechten Spur und einen Pick-Up mit Anhänger geschoben wurden. Alle Fahrer blieben der Polizei zufolge unverletzt. Zwei Autos mussten abgeschleppt werden, es entstand ein Gesamtschaden von circa 70.000 Euro.

In der Folge kam es noch zu einem weiteren Unfall. Eine 21-Jährige fuhr auf eine 57-jährige Fahrerin auf. Inwieweit ein möglicher vorheriger Spurwechsel dazu beigetragen hat, müsse jedoch erst noch geklärt werden. Die beiden Fahrerinnen blieben bei dem Unfall unverletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von circa 8.000 Euro.

Aufgrund der Reinigungs- und Bergungsarbeiten mussten Teile der Autobahn mehrere Stunden gesperrt werden. Zeugen der Unfälle werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizeistation Gersthofen unter der 0821/323 1910 zu melden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X