Region: Augsburger Land

Polizei stoppt Kleintransporter: 39-Jähriger überlädt Fahrzeug um 128 Prozent

Die Verkehrspolizei hat auf der B17 einen Kleintransporter gestoppt, der massiv überladen war.

Eine Zivilstreife der Augsburger Verkehrspolizei ist am Donnerstag kurz vor 8 Uhr auf der B17 auf einen Kleintransporter aufmerksam geworden, der sichtlich mehr geladen hatte, als zulässig war: Die Reifen an der Hinterachse waren fast platt und die Blattfedern bereits in den negativen Bereich durchgedrückt.

Bei einer anschließenden Kontrolle habe sich herausgestellt, dass der 39-jährige Fahrer nassen Beton auf der Ladefläche transportierte, so die Polizei. Als der Transport gewogen wurde, wurde schließlich eine Überladung von rund 85 Prozent festgestellt. Die durchgedrückte Hinterachse war sogar um rund 128 Prozent überladen. Statt der zulässigen Achslast von 2100 Kilogramm, lag die Last bei 4790 Kilogramm. Der Fahrer durfte bis zur Umladung auf ein geeignetes Fahrzeug nicht weiter fahren und darf sich nun auf ein Bußgeld in Höhe von über 700 Euro und auf einen Punkt in Flensburg einstellen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X