Region: Augsburger Land

"Feldarbeit" - Ausstellung von Gabriele Gruss-Sangl und Jochen Eger im Rathaus Gersthofen

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Vernissage am 17.06.2022 um 20 Uhr

Ausstellungsdauer vom 17.06. – 01.09.2022

Führung durch die Künstler am 01.08.2022 um 13.30 – 15.30 Uhr

 

Mit den beiden Künstlern, Gabriele Gruss-Sangl und Jochen Eger finden zwei zusammen, die sich in ihrer Arbeitsweise vermeintlich ausschließen und dennoch ergänzen. Beide sind geleitet vom Drang, das Gesuchte mit den jeweils eigenen technischen Mitteln zu erfassen und im besten Wortsinn zu bannen. Während die eine- in gedeckten Farben und reicher Breite der Palette -   mit der Malerei forscht- mit der Verarbeitung des alltäglichen Geschehens den " Raum ", das "Feld " schafft, aus dem das Bild " herauswächst ", ist der andere als Fotograf und subjektiver Dokumentator in Augsburg unterwegs und erforscht die sichtbaren Erscheinungsformen der städtischen Alltagskultur.

Jochen Eger ist seit vielen Jahren in und um Augsburg mit seinen klaren Fotografien in Ausstellungen unterwegs und versucht, ikonische Bilder einer Stadt in ihrer Zeit zu finden. „Die Sujets sind durchweg menschenleer, ja verwaist. Obwohl man das Gefühl nicht los wird, dass gerade im vergangenen Moment noch jemand anwesend war.“, sagte Norbert Kiening in einer Rede über die Arbeiten von Jochen Eger. Und Carmen Jaud sprach anlässlich einer anderen Ausstellung davon, dass „seine Fotografien mehr sind als nur eine Wiedergabe des aufgenommenen Moments, sie sind ein Fenster.“ Und durch dieses Fenster dürfen wir in Gersthofen wieder blicken.

Gabriele Gruss-Sangl hat nach ihrem Start in Göttingen und Hannover und dem dann folgenden Wechsel nach München (Studium Germanistik und Politik) ihre Kunsttätigkeit zielstrebig verfolgt und sich bei Dorothea Dudek und in regelmäßigen Fortbildungen (Freie Kunstakademie Augsburg) aus- und weitergebildet. Ihre Werke waren und sind vielfach im Augsburger Umland, in der weiteren Region und in Augsburg selbst zu sehen. Sie sagt über ihr Herangehen, dass ohne die unverrückbare Sicherheit, irgendwann das Gesuchte zu finden, kein Pinselstrich möglich wäre.

Die Ergebnisse der Suche der beiden Künstler werden uns nun im Gersthofer Rathaus präsentiert.

 

Besuchsmöglichkeit zu den Öffnungszeiten des Rathauses:

Mo        8 – 12 und 13.30 – 16.30 Uhr

Di          8 – 12 Uhr

Mi         8 – 13 Uhr

Do         8 – 12 und 13.30 – 18 Uhr

Frei       8 – 12 Uhr

 

Parkmöglichkeiten in der öffentlichen Tiefgarage Rathaus/Stadthalle

 

Eine Veranstaltung des Kulturkreises Gersthofen mit freundlicher Unterstützung der Stadt Gersthofen.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X