Region: Augsburger Land

Gerfriedswelle öffnet wieder: Was Badegäste beachten müssen

Die Gerfriedswelle hat wieder geöffnet. Es gelten jedoch einige coronabedingt Regeln für Badegäste.

Die Gerfriedswelle hat nun den Betrieb wieder aufgenommen. Coronabedingt gelten einige Regeln, auf die das Bad nun hinweist.

Der Zutritt erfolgt in drei Schichten und das Bad öffnet für maximal 300 Gäste pro Schicht. Die Schichten sind von 9 bis 12, von 13 bis 16 und von 17 bis 20 Uhr. In der Stunde dazwischen müssen jeweils alle Flächen komplett geräumt und das Bad desinfiziert werden.

Tickets können mit jeweils maximal drei Tagen Vorlauf unter www.badetickets-gersthofen.de online gekauft werden. Die Abgabe ist auf fünf Tickets je Badetag und Käufer begrenzt. Es muss für jeden Gast, auch kostenfreie Kinderplätze, ein Ticket erworben werden. Die Bezahlung erfolgt online, das Ticket muss ausgedruckt oder per Smartphone am Einlass des Freibads vorgezeigt werden. Zur Dokumentation aller Badegäste erfolgt der Ticketverkauf personalisiert. Für jedes Ticket sind der Name sowie die Kontaktdaten des jeweiligen Badegasts erforderlich. Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren (unabhängig vom Eintrittspreis) erhalten ausschließlich mit Begleitung eines Erwachsenen Zutritt zum Bad. Tickets außerhalb des Onlineverkaufs sind nur im Ausnahmefall im Bürgerservicezentrum per Bar- oder EC-Zahlung erhältlich.

Weiterhin gelten folgende Regeln: Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion erhalten keinen Zutritt. Das Abstandsgebot gilt im gesamten Freibad. Im Ein- und Ausgangsbereich, sowie in der Sommerumkleide und dem WC-Bereich gilt Maskenpflicht. Die Wärmehalle samt Dampfsauna und Umkleide-/Sanitärbereich bleibt geschlossen. Das Warmwasserbecken wird ohne Sprudelfunktion betrieben. Der Sportbereich bleibt geschlossen. Auf der Sonnenterasse gibt es keine Bestuhlung und keine Liegeflächen. Der Kiosk ist nicht besetzt. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X