Region: Augsburger Land

Erstes Heimspiel, erster Sieg

Profilbild von
StaZ-Reporter Jürgen Kamissek aus Gablingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

CSC Batzenhofen-Hirblingen II – FC Horgau 4:0 (3:0)

 

Zum ersten Heimspiel empfingen die Mädels des CSC die Gäste vom FC Horgau und waren auf Wiedergutmachung aus, hatten sie doch eine deutliche Auftaktniederlage in der Vorwoche hinnehmen müssen.

 

Mit einigen Änderungen in der Startelf und frischem Elan ging es von Beginn an gut los für den CSC. Ständiger Druck und schöne Passstafetten bereiteten den Gästen starke Probleme und so erspielte sich die Heimelf unzählige Chancen in der Anfangsphase der Partie. Das hohe Anlaufen zahlte sich bereits in der 13. Spielminute aus, als Melissa Frank der Verteidigerin den Ball am Sechzehner vom Fuß klaute und den Ball im direkten Duell mit der Torhüterin flach an dieser vorbeischob und auf 1:0 stellte. Der nächste Treffer sollte nicht lange auf sich warten lassen, als ein Pass in die Tiefe im Lauf von Veronika Mair landete, die alleine auf das Tor zu steuerte doch an der aufmerksamen Torhüterin scheiterte. Doch der Abpraller landete bei der mitgelaufenen Antonia Feistauer, die bei ihrem Debüt für den CSC gleich ihren ersten Treffer markierte. Nur zwei Minuten später erhöhte Johanna Eberle die den Ball tief in der gegnerischen Hälfte eroberte und dann mühelos im Tor unterbrachte. Mit weitern hochkarätigen Chancen, aber ohne weitere Tore ging es mit einem verdienten 3:0 in die Pause.

 

Nach der Halbzeitpause kamen die Gäste aus Horgau besser ins Spiel. Doch richtig gefährliche Chancen sollten sie sich nicht erspielen, da die Abwehr um Tatjana Pauler und die Torhüterin Patricia Ramljak ihren Job in der Defensive stets aufmerksam erledigte. In der Folgezeit war das Spiel sehr zerfahren und spielte sich zunehmend im Mittelfeld ab. Große Chancen gab es in dieser Phase des Spiels auf beiden Seiten nicht, doch das sollte sich das in der Schlussphase der Partie wieder ändern. Die Mädels des CSC nahmen nun das Heft des Handelns wieder mehr in die eigene Hand und erspielten sich nun auch wieder die eine oder andere Chance. Dies sollte dann auch eine Viertelstunde vor Schluss belohnt werden, nachdem die auffällige Antonia Feistauer den Ball auf der rechten Seite in den Lauf von Veronika Mair spielte, diese den Überblick behielt und die in der Mitte freistehende Melissa Frank fand, die den Ball direkt über die Linie drückte. Einem weiteren Tor erneut durch Antonia Feistauer, verwehrte der Unparteiische die Zustimmung, da die Torhüterin im Getümmel wohl die Hand bereits auf dem Ball hatte.

Letztlich endete die Partie mit einem verdienten 4:0 für den CSC und so machten die Mädels den verkorksten Auftakt in die Saison wieder wett.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X