Region: Augsburger Land

SG 1871 Augsburg/Gersthofen - Den roten Faden verloren

StaZ-Reporter Michael Reithmeir aus Gersthofen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Am vorletzten Spieltag sah es bis zur Halbzeitpause für ein siegreiches Spiel der Spielgemeinschaft aus. Doch in den letzten zehn Minuten kam es anders.

Nachdem bereits am vergangenen Dienstag der vorzeitige Klassenerhalt in der Bezirksoberliga für die Mannschaft der SG 1871 Augsburg/Gersthofen gesichert werden konnte, wollte man dennoch die nächsten zwei Punkte für sich einnehmen. Aus dem Hinspiel war die schnelle und rückraumgewaltige Spielweise der Friedberger Reserve noch im Gedächtnis. Dieses Spiel konnte man sich damals für sich entscheiden.

Wie in der kompletten Saison war der Start in das Spiel für die SG ein holpriger. Durch das schnelle Umschaltspiel der Friedberger lag man nach 3 Minuten mit 1:3 zurück. Dennoch konnte man sich Tor um Tor zurück kämpfen und bereits in der 5. Minute den Ausgleich erzielen. Viele Unkonzentriertheiten und Ballverluste führten dazu, dass sich der Spielstand zwischenzeitlich nur um ein oder zwei Tore auseinander bewegten. Zur Halbzeitpause gelang es der Mannschaft aus Augsburg/Gersthofen dennoch ein Vier-Tore-Vorsprung von 16:12.

Bis hierher hatte man die Reserve aus Friedberg gut im Griff, konnte schnelle Konter unterbinden und auch die Torhüter hielten den Spielstand fest.

Auch in der zweiten Halbzeit sah anfangs noch alles vielversprechend aus. Zwar konnte man den Vorsprung nicht ausbauen, doch in der 42. Spielminute behielt Manuel Feistle als bester Werfer der SG den Vier-Tore-Vorsprung zum 23:19 bei. Als Zuschauer war man bis zu diesem Stand noch sehr beruhigt. Danach verlor die Herrenmannschaft den roten Faden und so konnte sich der TSV Friedberg durch Unkonzentriertheiten, viele Ballverluste und eine langsame Rückwärtsbewegung der Heimmannschaft Tor um Tor zurückkämpfen. In Spielminute 51 gelang Porterfield Timo der Ausgleich zum 27:27. Zwar konnte sich das Team aus Augsburg/Gersthofen noch bis zur 55 Minute im Spiel halten (30:29), doch gelang dieser bis zum Schluss kein Treffer mehr. Im Gegensatz zu Friedberg. Diese überrumpelten die SG mit schnellen Kontern und sicherten sich mit 6 Toren in den letzten 4 Minuten den Auswärtssieg.

Nächsten Samstag den 4.6. findet das letzte Handballspiel der Saison um 19:30 Uhr in der Anton-Bezler-Halle in Göggingen statt. Hier hofft man, einen versöhnlichen Abschluss mit dieser erstmaligen „Corona-Spielzeit“ zu finden.

Sowohl die gesamte Mannschaft als auch die Führung der SG 1871 Augsburg/Gersthofen bedankt sich bei Routinier Andreas Polz, der nun endgültig seine aktive Spielerkarriere an den Nagel hängt. Dennoch hofft man, Ihn als Mitglied des Trainergespanns zukünftig weiter in der Turnhalle sehen zu können.

Für die SG spielten:

Kranz Alexander (1), Koppe Bastian (2), Lindloff Nils, Erhard Timm (3), Kraus Andreas (2), Schubert Lucas, Walter Markus (5), Nachbauer Lukas (3), Walter Manuel, Walter Maximilian (4), Bauer Daniel (3), Feistle Manuel (7), Wiedemann Eric, Müller Michael (beide Tor).

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X