Region: Augsburger Land

Die U20 schlägt den „Angstgegner“ und sichert sich ein Ticket für die schwäbische Meisterschaft

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Volleyball: Am Sonntag, den 04.12. hatte die Gersthofer U20, ihren ersten Heimspieltag der Saison. Zu Gast der TSV Nördlingen, der in 2 Sätzen besiegt wurde und anschließend gegen den Tabellenführer FSV Marktoffingen, dieses Spiel endete 2:1 zugunsten der Gersthoferinnen.

Im ersten Satz gegen den TSV Nördlingen starteten die Lechstädler Mädels anfangs etwas zögerlich, doch nachdem sie sich etwas warm gespielt haben, bewiesen sie ihr Können und holten rapide auf. Mit einer Aufschlagsserie von 8 Punkten beendete Lilly Schuster den Satz mit einem Punktestand von 25:9. Den zweiten Satz starteten die Gersthoferinnen sehr motiviert, ließen allerdings nach wenigen Punkten nach, wodurch die Gegner einige Punkte machen konnten. Dieser Satz wurde ebenfalls mit einer Aufschlagsserie beendet, diesmal aber von Violetta Wetsch, mit dem Endstand von 25:12. (2:0)

Das zweite Spiel gegen den hochfavorisierten FSV Marktoffingen starteten die Mädchen etwas unsicher, da die Marktoffinger Mannschaft ungeschlagen die Tabelle anführt. Diese Angst machte sich trotz guter Annahme im ersten Satz bemerkbar, da die Spielerinnen häufig auf 3 Ballwechsel oder starke Angriffe verzichteten und den Ball sofort zum Gegner spielten. Somit endete der erste Satz mit einem Punktestand von 8:25 für die Gäste aus Marktoffingen. Der zweite Satz startete mit einer überraschenden Wendung, da die Gersthoferinnen sehr motiviert auf das Feld gingen und anfangs sogar führten. Allerdings wurde deren Lauf von einer Aufschlagsserie der Marktoffinger unterbrochen. Doch mit starken Angriffen von Laura Romano, Maja Friedel und Katharina Sedlmeier und einer sehr guten Blockabwehr von Maria Eberle gelang es der Mannschaft wieder in Führung zu gehen. Gegen Ende ließen sie wieder etwas nach, schafften es schlussendlich aber doch, die gegnerische Mannschaft mit einem 25:21 zu besiegen.
Durch den Sieg im zweiten Satz stieg die Motivation, aber auch die Nervosität der Mädchen immer mehr, allerdings auf beiden Seiten. Dies führte zu häufigen Aufschlagsfehlern beider Mannschaften. Bis zum Seitenwechsel war das Spiel ein "Kopf-an-Kopf Rennen", da die Mannschaften abwechselnd immer nur um jeweils einen Punkt führten. Doch durch immer lauter werdendes Anfeuern der Gersthofer Zuschauer und der Spielerinnen, wurden diese immer mehr motiviert und besiegten durch starke Angriffe und sichere Annahmen des Liberos Alina Kienzle den FSV Marktoffingen mit dem Punktestand von 15:10. Überglücklich verließen sie aufgrund des ersten Sieges gegen deren "Angstgegner" das Spielfeld mit einem Endstand von 2:1.

Somit ist die Vorrunde gespielt und es geht am 05.02.2023 auf die schwäbische Meisterschaft.

TSV Gersthofen: Eberle, Friedel, Hosseini, Kienzle, Sedlmeier, Schuster, Wetsch

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X