Stadt Friedberg setzt auf E-Mobilität

Umweltfreundlich unterwegs sind nun die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Friedberg mit ihrem neuen E-Auto. Andreas Schug, Referent E-Mobility bei LEW (links), und Peter Kraus, LEW-Kommunalbetreuer (rechts), übergaben das Fahrzeug an Friedbergs Bürgermeister Roland Eichmann (vorne).

-Anzeige-

Die Stadtverwaltung Friedberg setzt künftig ein Elektroauto vom Typ Renault Zoe ein. Die Lechwerke (LEW) unterstützen den Unterhalt des Elektro-Kleinwagens und werben im Gegenzug mit entsprechenden Fahrzeugaufdrucken für das Thema Elektromobilität. Andreas Schug, Referent E-Mobility bei LEW (links), und Peter Kraus, LEW-Kommunalbetreuer (rechts), haben das Fahrzeug am Freitag an Friedbergs Ersten Bürgermeister Roland Eichmann, unter Berücksichtigung der gebotenen Abstands- und Hygieneregeln, übergeben.

„Saubere und umweltfreundliche Mobilität ist für uns ein wichtiges Zukunftsthema“, sagt Roland Eichmann, Erster Bürgermeister von Friedberg. Friedberg leide massiv unter den Auswirkungen des herkömmlichen Autoverkehrs. „Elektromobilität ist dabei ein vielversprechender Ansatzpunkt, vor allem in Bezug auf Lärm und Abgase. Deshalb schreiten wir als Stadt hier weiter aktiv voran.“

Genutzt wird das E-Auto von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Friedberg. Mit einem intelligenten Ladekabel, einem eCable smart, und dem LEW Business Autostrom Vertrag können sie das Fahrzeug ohne weiteres Zutun und ohne Extra-Karte an allen öffentlichen LEW-Ladesäulen laden.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X