Welche Trading Investments sind LGBT-friendly?

- Anzeige -

Wenn sich Anleger ihr persönliches Portfolio aufbauen, kaufen Sie Vermögenswerte, die für sie die maximale Rendite versprechen. In erster Linie geht es darum, ihr Geld gewinnbringend anzulegen. Immer mehr Trader verlangen mehr von dem Investment. Es sollte zugleich auch persönliche Werte widerspiegeln. Das wird insbesondere in der LGBTQ + Community deutlich.

Andere Investments und alternative Wege

 

So geht es bei den LGBT-Investitionen nicht in erster Linie um die numerische Rendite, diese Investments gehen deutlich darüber hinaus. Sie sollen den Erfolg und die Chancen verbessern, dass alle Menschen den gleichen Zugang zu einem chancenreichen Leben erhalten. In erster Linie geht es um die Gleichstellung der Unternehmen und Investitionen und um die Unterstützung von kleinen und großen Investments. Diese Anlagen zielen vor allen Dingen auf die Gleichstellung ab.

 

LGBT-friendly Anlagen sollen nicht nur gute Renditen erreichen. Es geht darum Gleichheit zu erreichen und dies direkt mit den eigenen Investitionen zu unterstützen. Auf BestBrokerReviews.com haben die Anleger die Möglichkeit, direkt über die Broker verschiedene Investments zu testen und sich einen Überblick über das gesamte Portfolio zu verschaffen. Mit einem kostenlosen Demokonto haben die Anleger die Chance, sich erst einmal eine Übersicht über die vielfältigen Anlageoptionen zu verschaffen.

 

Was steht hinter der LGBT-Bewegung?

 

LGBT ist aus der englischen Sprache übernommen und steht gleichbedeutend für Lesben, Gay, Bisexual and Transgender. Ausgehend davon kam es in erster Linie auf die Verbindung der Personen mit der oben genannten sexuellen Orientierung an, um sich im Kampf gegen die Diskriminierung zu stärken. Es handelt sich um eine Sammelbewegung. Mit der wechselnden geschlechtlichen Zuordnung ändert sich gleichzeitig die sexuelle Orientierung, so steht die LGBT-Bewegung für das individuelle Ausleben der persönlichen Sexualität.

 

Wie lassen sich LGBT-Investments finden?

 

Finanzberater raten den Anlegern, die Suche nach den passenden Investitionen in der LGBT-Community zu starten. Am einfachsten lassen sich diese Investments ausgehend von dem Corporate Equality Index finden, der direkt die Human Rights Campaign unterstützt. Dieser Index verschafft den Anlegern einen direkten Einblick, inwiefern die Unternehmer den Anforderungen der Community gerecht werden und ob sie die hohen Ansprüche an die Arbeitsplatzrichtlinien erfüllen. Es geht darum, weiterhin die Ressourcen für die nachhaltigen Portfolios der Anlagewerte zu erweitern. Dieser Index findet die Unternehmen, die den Richtlinien entsprechen und auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter abzielen.

 

Darauf basiert eine konkrete Definition der Geschlechteridentität in den Richtlinien für Antidiskriminierung. Darin findet auch die sexuelle Orientierung Erwähnung. In diesem Zusammenhang sollten Inklusivleistungen für Transgender angeboten werden sowie direkte Vorteile für die inländischen Kooperationspartner. Die Unternehmen haben Nachweise zu verbringen in Bezug auf die organisatorische Kompetenz der Community. Wichtig ist die Realisierung der Standards gegen die Diskriminierung.

 

Ausgehend von dem Index 2020 erreichen über 600 von 1059 Unternehmen eine Bestnote von 100, wenn es um die LGBT-Gleichstellung geht. Anleger, die erst ein Portfolio starten, sollten diese Liste als Ausgangspunkt für sich nehmen. Aber auch erfahrener Anleger profitieren von dem Index, denn sie können sich zum Beispiel in ihren Investitionen bestätigt fühlen oder Veränderungen herbeiführen. Vielleicht ist es an der Zeit, das eigene Portfolio zu überprüfen und soziale Verantwortung zu beweisen, ohne auf eine gute Rendite zu verzichten.

 

Was bringen die LGBT-Investments für die Aktionäre?

 

Bei jedem börsennotierten Unternehmen gibt es konkrete Informationen und Ergebnisse pro Quartal. Dazu gehören das Ergebnis und der Umsatz für jede Aktie. Darüber hinaus interessiert es die Investoren, welche Ziele die Unternehmen verfolgen. Ausgehend von dem Bericht der Credit Suisse aus dem Jahr 2016 ergab ein Portfolio aus 270 LGBT-friendly Investments, das die Anlagen allein in den vergangenen sechs Jahren den breiten Index um 3 Prozentpunkte übertreffen konnten. Die Unternehmenswerte und Praktiken würden sich auf alle Mitarbeiter eines Unternehmens auswirken. Ausgehend von einer 20-jährigen Studien konnten die Wissenschaftler herausfinden, dass sich die bessere Behandlung der Mitarbeiter gleichzeitig positiv auf ihre Leistung auswirken kann. Das soll für höhere Renditen und lukrativere Anlagen sorgen, was diese Anlagen wieder interessant für die Aktionäre macht. - Anzeige -

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X