Region: Augsburger Land

Fahrgast randaliert in Zug und zieht Notbremse - Zug muss auf freier Strecke halten

Eine mit dem Nothammer zerstörte Scheibe des Railjet.

Im "Railjet RJX 63" zwischen Ulm und Augsburg randalierte am Dienstagfrüh ein Fahrgast.

Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, hat ein randalierender Fahrgast ohne Fahrkarte am Dienstagvormittag zunächst sechs Scheiben eines Railjet-Zuges der ÖBB beschädigt und dann die Notbremse gezogen. Der verwirrt wirkende Mann ließ sich anschließend widerstandslos  festnehmen.

Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn teilte der Bundespolizeiinspektion Nürnberg zunächst gegen 8.50 Uhr mit, dass im "Railjet RJX 63" zwischen Ulm und Augsburg eine Person randaliere. Der Reisende habe mit einem Nothammer sechs Scheiben der ersten Klasse beschädigt und die Notbremse gezogen. Der Zug war dadurch zwischen Gessertshausen und Diedorf auf freier Strecke zum Stehen gekommen.

Täter wartet in Bordbistro

Als die Bundespolizisten am Zug eintrafen, saß der Randalierer dann im Bordbistro und trank ein Bier. Widerstandslos habe sich der 50-Jährige von den Beamten festnehmen lassen. Aufgrund seines schwankenden Gemütszustands brachte der Rettungsdienst den Deutschen in eine Klinik. Von den etwa 100 Fahrgästen im Zug wurde der Bundespolizei zufolge niemand verletzt.

20.000 Euro Schaden - Zug nicht mehr betriebsbereit

Da der Railjet nicht mehr betriebsbereit war, mussten die Reisenden im Hauptbahnhof Augsburg in andere Züge umsteigen. Nach ersten Schätzungen belaufe sich der Sachschaden auf etwa 20.000 Euro.

Die Bundespolizei hat nun das Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen, Sachbeschädigung, Erschleichen von Leistungen und Diebstahl eingeleitet. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X