Region: Günzburg|Krumbach

Betrüger gibt sich als Soldat aus und will Günzburgerin erpressen

Eine Frau aus Günzburg erstattete Anzeige bei der Polizei. Ein Unbekannter forderte Geld von ihr und setzte sie unter Druck nachdem er ihr Interesse an einer Beziehung vorspielte.

Eine Bekanntschaft auf Facebook wollte von einer Günzburgerin mehr als 3.000 Euro für ein angebliches Geldpaket von 1,5 Millionen. Als die Frau sich weigerte zu zahlen, habe der Unbekannte Druck auf sie ausgeübt.

Eine Frau aus Günzburg lernte der Polizei zufolge im Zeitraum vom 9. bis 12. Juli bei Facebook einen Mann kennen, der sich ihr gegenüber als Soldat ausgab, der in Syrien im Einsatz wäre. Der Unbekannte habe der Frau Interesse an einer Beziehung vorgespielt. Im Verlauf der Unterhaltung, die sich überwiegend auf einen Messengerdienst verlagerte, habe die Frau dem Unbekannten auch ihre Adresse genannt. Dieser gab daraufhin an, dass er ihr ein Paket mit 1,5 Millionen Euro geschickt habe, das von der Einwanderungsbehörde jedoch abgefangen wurde. Er verlangte von ihr, dass sie 3.225 Euro als Auslöse vorstrecken solle, was die Frau jedoch nicht tat.

"Daraufhin fing der Unbekannte an, Druck auf die Geschädigte auszuüben, woraufhin die Frau schließlich zur Polizei ging", heißt es abschließend im Bericht der Polizei. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X