Region: Günzburg|Krumbach

Fliegerbomben bei Günzburg gesprengt – A8 wieder frei

Bereits vergangene Woche war nahe dem jetzigen Fundort eine Fliegerbombe gefunden worden.

Die beiden Fliegerbomben, die am Vortag bei Günzburg-Deffingen gefunden wurden, sind am Donnerstag gegen 11.30 Uhr kontrolliert gesprengt worden. Die A8 ist wieder freigegeben. Eine Woche nachdem in Günzburg-Deffingen eine Fliegerbombe bei Arbeiten entdeckt und tags darauf kontrolliert gesprengt wurde, hatte die Polizei am Mittwoch den Fund zweier weiterer Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gemeldet. 

Auch im aktuellen Fall war es nicht möglich, die Sprengkörper gefahrlos zu entschärfen. Die Bomben mussten daher gesprengt werden. Weil die A8 im gesperrten Sicherheitsbereich liegt, musste die Autobahn erneut gesperrt werden.

Am Mittwochmorgen, kurz nach 9 Uhr, war die Polizeiinspektion Günzburg vom Kampfmittelbeseitigungsdienst davon unterrichtet worden, dass auf einer Freifläche östlich des Gewerbegebietes Deffingen-Süd bei Sondierungsarbeiten zwei Fliegerbomben gefunden wurden. Die Bomben hatten eine Nettosprengmasse von insgesamt rund 50 Kilogramm. Die vergangene Woche gesprengte Bombe hatte zum Vergleich eine Sprengmasse von 30 Kilogramm.

Der Sicherheits- und Evakuierungsbereich um den Fundort betrug erneut 500 Meter. Von den Sperrungen waren Betriebe im Gewerbegebiet Deffingen-Süd sowie die Zufahrt zum Feriendorf des Legoland-Freizeitparkes betroffen. Ebenso musste die Autobahn A 8 zwischen den Anschlussstellen Günzburg und Burgau gesperrt werden.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X