Region: Günzburg|Krumbach

Mehrere Verkehrsunfälle nach Regen auf A8 und A7: Polizei warnt vor "Sommerglatteis"

Mehrere Verkehrsunfälle haben sich am Freitag im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizeistation Günzburg ereignet. (Symbolbild).

Die Autobahnpolizeistation Günzburg wurde am Freitag gleich zu mehreren Verkehrsunfällen alarmiert. Nach der langen Trockenphase hat der von vielen erhoffte Regen einige Fahrer offenbar vor Probleme gestellt: Aquaplaning und fehlender Abstand waren die Ursachen für die Unfälle.

Der Regen am Freitag führte auf der A8 bei Burgau, Leipheim und Elchingen sowie auf der B28 bei Neu-Ulm zu vier Verkehrsunfällen. Entweder führte laut Polizeibericht die eigene Geschwindigkeit zu Aquaplaning oder der Abstand zum vorausfahrenden Verkehr war zu gering.

Zu geringer Abstand war auch die Ursache bei zwei weiteren Verkehrsunfällen auf der A7 bei Nersingen.

Glücklicherweise wurde insgesamt nur eine Person, ein 52-jähriger Autofahrer, leicht verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Den Schaden an den beteiligten Fahrzeugen und Leitplanken gibt die Polizei mit 70.000 Euro an.

Anlässlich dieser Unfälle möchte die Polizei den Verkehrsteilnehmern das sogenannte "Sommerglatteis" in Erinnerung rufen: "Staub, Pollen und Reifenabrieb setzen sich in einer Trockenperiode nach und nach auf der Fahrbahndecke ab. Einsetzender Regen löst diese Partikel und bildet einen rutschigen Schmierfilm. So verlieren Reifen bei zu hoher Geschwindigkeit, beim Ausweichen und Bremsen den Halt und der Fahrer die Kontrolle", warnt die Polizei. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X