Region: Günzburg|Krumbach

Corona-Pandemie: Georgitag in Deffingen verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie kann der Georgitag in Deffingen dieses Jahr nicht wie geplant stattfinden. (Symbolbild)

Am 23. April – dem sogenannten Georgitag – gedenken die Bürger in Deffingen jedes Jahr dem ehemaligen Pfarrer Georg Gernbeck. Doch in Anbetracht der Corona-Pandemie muss die traditionelle Ausgabe von Wurst und Semmeln heuer verschoben werden.

Jedes Jahr gedenken die Bewohner des Günzburger Stadtteils Deffingen am 23. April, dem Georgitag, Pfarrer Georg Gernbeck. Er wirkte von 1788 bis 1802 als Seelsorger in der Gemeinde. Pfarrer Gernbeck hinterließ der Deffinger Jugend eine Stiftung besonderer Art: Alle Kinder von ein bis 14 Jahren erhalten am Namenstag des Stifters eine Wurst und eine Semmel, die schulpflichtigen Kinder dazu noch ein Geldstück in bar – heute ein Euro.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Georgitag jedoch verschoben, wie die Stadt Günzburg in einem Pressebericht mitteilt. Ein neuer Termin stehe bisher noch nicht fest. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X