Region: Günzburg|Krumbach

Neue Corona-Regelungen seit Montag in den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm

Weiterhin gilt auch in den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm vielerorts die Maskenpflicht.

Die etwas verschärften Corona-Regeln gelten in den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm seit Montag, 23. August, weil jeweils an drei aufeinander folgenden Tagen der Inzidenzwert von 35 überschritten wurde. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss der sogenannten 3G-Regel zufolge in vielen Fällen einen aktuellen Corona-Test vorlegen. Der Testnachweis gilt für Innenbereiche.

Der Inzidenzwert ist in den vergangenen Tagen – wie in vielen anderen Regionen – gestiegen. Grund dafür seien vor allem sogenannte „Reiserückkehrer“. Tests werden nun zur Voraussetzung zum Beispiel für den Zugang zu Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe, zur Innengastronomie, zu privaten und öffentlichen Veranstaltungen und zu Festen, wie Hochzeiten, Geburtstage, Vereinssitzungen sowie Informations-, Kultur- oder Sportveranstaltungen, in Innenräumen, aber auch bei der Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen, wie Friseur, Kosmetik, Körperpflege. Gleiches gilt für Sport im Innenbereich, wie in Fitness-Studios, Schwimmbädern oder Sporthallen. Für Beherbergungen etwa in Hotels und Pensionen gilt: Es muss ein negativer Test bei der Anreise und zusätzlich für jede weiteren 72 Stunden erbracht werden.

Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen, ebenso Kinder unter sechs Jahren. Andere brauchen künftig negative Antigen-Schnelltests, die nicht älter als 24 Stunden sein dürfen, oder maximal 48 Stunden alte negative PCR-Tests. Die Maskenpflicht bleibt weiterhin bestehen in Bereichen wie Bussen, Bahnen oder Geschäften. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X