Region: Günzburg|Krumbach

Neue Wege auf der Suche nach Fachkräften

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Katrin Wieser, die stellvertretende Pflegdirektorin des Bezirkskrankenhauses (rechts), und Laura Fitzel vom Service-Center Personal (links) begrüßten die neue Pflegekraft aus Bosnien-Herzegowina, Mediha Pidro, mit einem Blumenstrauß.

Im Gesundheitswesen werden Fachkräfte händeringend gesucht – insbesondere in der Pflege. Das spürt man auch im Bezirkskrankenhaus (BKH) Günzburg, dem mit 1800 Beschäftigten größten Standort der Bezirkskliniken Schwaben. Hier gibt es freie Stellen, was auf manchen Stationen dazu führt, dass Betten gesperrt werden mussten. „Pflegekräfte können bei uns sofort anfangen“, sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Wolfram Firnhaber, „wir sind ein attraktiver Arbeitgeber“.

Jetzt hat man bei den Bezirkskliniken Schwaben einen Schritt gewagt, der lange Zeit nahezu undenkbar schien: Das Gesundheitsunternehmen streckte seine Fühler ins Ausland aus, um dort Pflegekräfte zu rekrutieren. Dazu stieg man bei „Triple Win“ ein. Das ist ein Programm in Kooperation der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit zur nachhaltigen Gewinnung von Pflegekräften aus dem Ausland. Im Januar ist die erste gelernte Krankenschwester am BKH eingetroffen: eine 21-Jährige aus Bosnien-Herzegowina. Weitere sollen folgen.

Katrin Wieser, die stellvertretende Pflegdirektorin, hat Mediha Pidro – so heißt die junge Pflegekraft - am 10. Januar gemeinsam mit Laura Fitzel vom Service-Center Personal vom Busbahnhof in Ulm abgeholt und nach Günzburg gebracht. Seitdem lebt Mediha im Wohnheim des dortigen BKH und hat sich gut eingelebt, wie Wieser berichtet. „Sie arbeitet bereits bei uns, und zwar auf der Wachstation der Neurochirurgie“, so Wieser.

Die 21-Jährige, die aus Travnik stammt, spricht Deutsch und kann sich gut verständigen. Sie ist laut Wieser wissbegierig und erwartet sich von ihrer Tätigkeit in Deutschland eine bessere Ausbildung, eine Chance auf Weiterbildung und grundsätzlich ein besseres Leben.

Bei Mediha Pidro als erste im Ausland akquirierte Krankenpflegerin habe man entschieden, sie innerhalb des BKH in der Somatik einzusetzen und nicht im Kernfach Psychiatrie. „Zum einen ist sie spezialisierter auf diesem Gebiet, zum anderen ist in der Psychiatrie als sprechende Disziplin die Sprache eine wichtige Voraussetzung für einen Einsatz“, erläutert die stellvertretende Pflegedirektorin. Auf der Wachstation der neurochirurgischen Klinik wurde ihr mit Stefanie Stricker eine Bezugsmentorin an die Seite gestellt, die sie begleitet, berät und anlernt.

Das BKH rechnet damit, dass ab Mai 2022 vier weitere ausländische Pflegekräfte in Günzburg ankommen – diesmal von den Philippinen. Insgesamt sollen es in diesem Jahr elf werden, die die Agentur vermitteln will. Auch aus Bosnien-Herzegowina werden weitere folgen.

Um am Standort in Günzburg zusätzlichen Wohnraum zu schaffen, werden bis zum Sommer gerade zwei, bislang leer stehende Häuser in der Reisensburger-Straße zu Wohngemeinschaften für Mitarbeitende umgebaut.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X