Region: Günzburg|Krumbach

Parkharfe an den Kliniken kann erweitert werden

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Die Parkharfe an den Günzburger Kliniken ist immer gut belegt und stößt vor allem in den Vormittagsstunden regelmäßig an ihre Grenzen.

Die geplante Erweiterung der Parkflächen bei den Kliniken Günzburg ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Der Verwaltungsrat der Bezirkskliniken Schwaben unter Vorsitz von Bezirkstagspräsident Martin Sailer hatte bei seiner Sitzung im Dezember beschlossen, östlich der Parkharfe zusätzlich 162 Stellplätze zu errichten. Der Verwaltungsrat der Kreiskliniken Günzburg-Krumbach fasste jetzt im März ebenfalls einen entsprechenden Beschluss. Das Vorhaben mit einem Investitionsvolumen von knapp einer Million Euro soll jeweils zur Hälfte von den Träger des Bezirkskrankenhauses (das sind die Bezirkskliniken) und der Kreiskliniken Günzburg-Krumbach (der Landkreis) finanziert werden.

Wie berichtet, ist die Parksituation auf dem Gelände von BKH und Kreisklinik in Günzburg für alle Beteiligten nicht zufriedenstellend. Die Parkharfe an der Lindenallee, welche gemeinsam mit der Kreisklinik genutzt wird, ist sehr oft voll belegt. Insbesondere am Vormittag ist dort kaum ein freier Platz zu finden. Auch die Stellflächen auf dem weitläufigen BKH-Gelände, wo sich unter anderem neben vier Einzelkliniken mehrere Ambulanzen und fünf Berufsfachschulen befinden, sind gefragt. Das Ärztehaus im Bereich der neuen Pforte der Kliniken an der Lindenallee ist ebenfalls stark frequentiert, freie Plätze für Autos sind rar. Zuletzt war auch der Bau eines Parkhauses im Gespräch. Die Idee wurde aber aus Kostengründen und aus Gründen der schwierigen Umsetzbarkeit verworfen.

Dass die Parkflächen östlich der Parkharfe, welche gemeinsam mit der Kreisklinik genutzt werden, erweitert werden sollen, hat aus Sicht der Kontrollgremien mehrere Vorteile: Zum einen wäre diese Lösung günstiger und deutlich rascher umsetzbar als zum Beispiel ein Parkhaus. Mitarbeitende am Standort, Besucherinnen und Besucher sowie Patientinnen und Patienten könnten ihre Autos dort bis auf weiteres kostenlos parken.

Die geplante Erweiterung wurde von allen Seiten begrüßt. Bezirkstagspräsident Martin Sailer, zugleich Verwaltungsratsvorsitzender der Bezirkskliniken Schwaben, sagte: „Ich freue mich, dass eine unkomplizierte, wirtschaftliche und für alle Beteiligten schnell umsetzbare Lösung gefunden werden konnte.“ Auch der neue Vorstand der Kreiskliniken, Stefan Starke, sieht viele Vorteile: „Wir freuen uns, gemeinsam mit den Bezirkskliniken das Parkangebot am Klinikcampus in Günzburg zu erweitern. Mit dem Anbau werden Stellplätze in unmittelbarer Nähe zu beiden Kliniken geschaffen. Insbesondere für Patienten und Besucher, aber auch für unser Klinikpersonal sind die Plätze gut und schnell zu erreichen sind. Damit stärken wir den Standort“, stellt er fest.

Der Günzburger Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, der auch Mitglied im Verwaltungsrat der Kreiskliniken Günzburg-Krumbach ist, meinte: „Ich freue mich, dass es gelungen ist, dass zwei wichtige Arbeitgeber Günzburgs, die ganz entscheidende Angebote für das Gesundheitswesen bereitstellen, mit einer gemeinsamen Investition neuen Parkraum schaffen. In den zurückliegenden Jahren wurde an den beiden Klinikstandorten kräftig investiert, was zu einem Mehrbedarf an Parkraum bei Besuchern, Patienten und Mitarbeitenden führte. Diesem Bedarf tragen wir jetzt Rechnung.“ Der OB sieht die Erweiterung der Parkflächen als starkes Signal der klinikübergreifenden Zusammenarbeit am Gesundheitsstandort Günzburg.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X