Region: Günzburg|Krumbach

Sie machen den Schulweg sicherer

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig bedankte sich bei den Mitgliedern der Schulweghelfer, vertreten durch (von links) Waltraud Frey (Koordinatorin Reisensburg), Dieter Blösch (Kreisverkehrswacht), Schulweghelfer Wolfgang Behm, Tobias Mayr (Straßenverkehrsbehörde) und Claudia Wecker (Polizeiinspektion Günzburg).

Oberbürgermeister Jauernig dankt den Schulweghelfern.

Wie jedes Jahr zum Ende des Schuljahres dankt die Stadt Günzburg ihren Schulweghelfern mit einem gemeinsamen Essen für ihren wichtigen Dienst. Aufgrund der Corona-Pandemie kamen auch heuer lediglich die Koordinatoren der Ehrenamtlichen für einen Fototermin zusammen. Alle Schulweghelfer bekamen schon Essensgutscheine zugeschickt. „Ich danke allen Schulweghelferinnen und Schulweghelfern herzlichst für ihren ehrenamtlichen Einsatz für die Sicherheit unserer Kinder. Egal bei welchem Wetter und das auch in den stürmischen Zeiten in denen wir uns gerade befinden, wir können uns auf Sie immer verlassen!“, sagte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig zu den anwesenden Koordinatoren.

Der Schulwegdienst werde auch in Zukunft wichtiger, da der Verkehr in der Stadt immer mehr zunehme. Morgens und mittags an der Straße stehen, die Kinder begleiten und mit einem wachen Auge für Sicherheit sorgen – ob es stürmt, regnet oder schneit – die Schulweghelfer verdienen Achtung, darin waren sich alle Anwesenden einig. Auch Claudia Wecker von der Günzburger Polizei unterstreicht die so wichtige Arbeit der Ehrenamtlichen. „Seit 57 Jahren sorgen Schulweghelferinnen und -helfer dafür, dass Kinder sicher an ihr Ziel kommen. Gerade die Kleinsten können die Gefahren des Straßenverkehrs oft nicht richtig einschätzen. Daher ist es elementar, dass Erwachsene den Schulweg an gefährlichen Stellen begleiten“. Ein Dank ging ebenfalls an die Kreisverkehrswacht, vertreten durch Dieter Blösch und die Polizeiinspektion Günzburg, vertreten durch Verkehrssachbearbeiterin Claudia Wecker.

Das Team der Schulweghelfer freut sich allerdings über Nachwuchs und so geht der einstimmige Appell der Anwesenden an alle anderen Eltern: bitte engagieren auch Sie sich und machen Sie den Schulweg für die Günzburger Kinder sicherer. Im Stadtgebiet sind insgesamt 46 Schulweghelfer an der Grundschule in Reisensburg, an der Grundschule Südost sowie an den Bushaltestellen in Nornheim und Leinheim ehrenamtlich tätig. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X