Region: Donauwörth|Nördlingen

Streit um Vorfahrt eskaliert – erhobener Mittelfinger und Kollision sind die Folge

In Harburg konnten sich am Donnerstag zwei Fahrer nicht darauf einigen, wer von beiden dem anderen die Vorfahrt gewährt. Nun wird wegen Unfallflucht und Beleidigung ermittelt.

Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Fahrern in Harburg ist am Donnerstag eskaliert. Laut Polizei soll einer der beiden Kontrahenten dem anderen nicht nur den Mittelfinger gezeigt, sondern auch dessen Wagen touchiert haben.

Zwei Wagen kamen sich am Donnerstag an einer Engstelle ohne Vorrangregelung in der Heidestraße in Harburg entgegen. Laut Polizei wollte jedoch keiner der beiden Fahrer rückwärts ausweichen. Der Fahrer eines grauen Geländewagens soll dann dem Fahrer eines blauen Geländewagens den Mittelfinger gezeigt haben.

Im Verlauf eines folgenden, wohl massiveren Streitgespräches soll er dann seinem 44-jährigen Gegenüber erneut den Mittelfinger ins Gesicht gestreckt haben, wieder in sein Fahrzeug eingestiegen und trotz fehlendem Platz nach vorn losgefahren sein. Er krachte dabei in die Fahrerseite des anderen Wagens und flüchtete nach dem Anprall unerlaubt.

"Da das Kennzeichen und die Fahrerbeschreibung vorlagen, konnte eine verständigte Polizeistreife wenig später den 19-jährigen Unfallfahrer an der Halteranschrift einer angrenzenden Gemeinde im Landkreis Dillingen antreffen", heißt es im Bericht der Beamten. Eine Strafanzeige wegen Verdachts auf Unfallflucht sowie Beleidigung folgte. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X