Region: Donauwörth|Nördlingen

Berufswegekompass 2021 in Vorbereitung

Der Berufswegekompass soll in diesem Jahr wieder stattfinden.

Der Berufswegekompass in Harburg soll ein positives Signal für die Region werden.

Corona beeinflusst den Ausbildungsmarkt in Bayern massiv, die Ausbildungszahlen sind rückläufig. Umso wichtiger ist es jetzt, ein Signal für die Stärkung der Ausbildung zu setzen. Daher haben die Organisatoren mit den Vorbereitungen zum 19. Berufswegekompass am 23. Oktober 2021 in Harburg begonnen. Das Interesse an der im weiten Umkreis bekannten Berufsinformationsmesse ist ungebrochen, bisher haben sich über 60 Aussteller angemeldet.

2020 wurden Corona-bedingt bundesweit elf Prozent weniger Ausbildungsverträge geschlossen als im Vorjahr, laut einer Befragung der IAB geben Unternehmen als Ursachen vor allem unsichere Geschäftserwartungen und finanzielle Gründe an. Die IHK Schwaben meldet sogar ein Minus von zwölf Prozent in Schwaben und prognostiziert eine schwierige Perspektive auch für das kommende Ausbildungsjahr. Daher schließen sich die Organisatoren dem Appell der IHK an: "Es ist wichtig, dass auch im kommenden Jahr Ausbildungsplätze angeboten werden, es geht um die Sicherung des Fachkräftebedarfs der Unternehmen in der Region."

Auch die Bundesregierung setzt mit der Verlängerung des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“ ein Zeichen für die Bedeutung der Ausbildung und hat die Förderungen für Unternehmen weiter ausgeweitet.

Interesse der Aussteller weiter ungebrochen

„Das Interesse der Aussteller ist erfreulich positiv – die Suche nach Nachwuchskräften ist für die Unternehmen gerade auch in Zeiten der Pandemie von großer Bedeutung“, so Jochen Schmidt, Organisationsleiter der Veranstaltung. „Wir hoffen sehr, dass sich bis Oktober die Situation soweit stabilisiert hat, dass wir die Veranstaltung mit entsprechenden Hygieneauflagen durchführen können“ ergänzt sein Stellvertreter Achim Schubert.

Größte bekannte Berufsinformationsmesse des Landkreises

Der Berufswegekompass der Wirtschaftsjunioren Donau-Ries hat sich in den vergangenen Jahren zur größten, weit über die Grenzen des Landkreises hinaus, bekannten regionalen Berufsinformationsmesse entwickelt. Auf über 3.500 Quadratmeter Ausstellungfläche können sich Schüler*innen, wie auch deren Eltern über die unterschiedlichsten Berufsbilder, die im Donau-Ries ausgebildet werden, informieren. In der Stadthalle Harburg und in eigens für die Veranstaltung aufgebauten Großzelten präsentieren die Aussteller, also Unternehmen und andere Institutionen unterschiedlichste Berufsbilder. An den Ständen können sich die jungen Schüler*innen bei den Ausbildern und häufig auch direkt bei den Azubis Informationen abholen und sich so ein erstes Bild über den neuen Traumberuf bilden. In vielen Fällen können auf dem BWK auch Praktika vereinbart werden, um frühzeitig im Unternehmen einen tieferen Einblick in die Berufe zu erhalten.

Aussteller können sich bis Ende Juni anmelden

Neben der Ausstellung können die Besucher auch an Vortragsveranstaltungen in der nahegelegenen Schule teilnehmen und sich hier über Themen wie z.B. das richtige Verhalten beim Vorstellungsgespräch oder die Bewerbung aus Sicht des Arbeitgebers informieren. Der Berufswegekompass findet in diesem Jahr in Harburg zum 19. Mal statt und öffnet am 23. Oktober um 9 Uhr seine Türen. Aktuell können sich Aussteller, die teilnehmen wollen, bis Ende Juni beim Berufswegekompass anmelden. (staz)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X