Region: Dillingen|Wertingen

Heimleiterwechsel bei der AWO Seniorenzentrum Höchstädt

Beim Wechsel der Heimleiter in Höchstädt: Stephan Karg, Paulus Gruber, Stefan Hintermayr, Iris Seifert, Simone Bschorer, Gerrit Maneth (von links).

Stefan Hintermayr wechselt auf eine andere Stelle in der AWO. Seine Nachfolge Iris Seifert will mit Herz, Seele, Humor und Fachwissen die Bewohner und Angestellten unterstützen.

Höchstädts Erster Bürgermeister Gerrit Maneth und Zweiter Bürgermeister Stephan Karg besuchten das AWO Seniorenzentrum. Dort wechselte die Heimleitung. Stefan Hintermayr verabschiedete sich, er übernimmt neue Aufgaben für die AWO. Seine Nachfolgerin, Iris Seifert, wurde von den Bürgermeistern und Stadträtin Simone Bschorer, Referentin für Familien und Senioren, in Höchstädt willkommen geheißen.

Maneth bedankte sich bei Hintermayr für die stets offene, freundliche und ehrliche Zusammenarbeit. Seifert wünschte er viel Erfolg und stets ein gutes Händchen für die vielen Herausforderungen, die nun auf sie zukommen.

Iris Seifert, 51 Jahre alt, Mutter von drei erwachsenen Kindern, ist Altenpflegerin, Gerontopsychiatrische Fachkraft, Einrichtungsleitung und ist seit bereits 18 Jahren in der Pflege tätig. Sie hat 15 Jahre Erfahrung in leitender Position und hatte sieben Jahre lang die Führung zweier Einrichtungen im südlichen Landkreis von Augsburg.

Seifert freut sich auf ihre Tätigkeit im AWO Seniorenheim Höchstädt mit seinen 80 Bewohnern mit unterschiedlichem Hilfebedarf, die in vier Wohnbereichen leben. „Wichtig ist mir eine Mitarbeiterführung auf Augenhöhe, um den uns anvertrauten Bewohnern eine herzliche, heimatliche Atmosphäre zu geben. Bei der individuellen Pflege und Betreuung sind Herz, Seele und Humor genauso wichtig wie Fachwissen. Unseren Bewohnern möchte ich Unterstützung und Hilfe über den Pflegebedarf hinaus anbieten“. (staz/red)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X