Region: Dillingen|Wertingen

Spendenaktion des Volksbunds Deutscher Kriegsgräber in Höchstädt

Ekkachai Bschor (von links) , Patrick Metschl, Manuel Knoll und Cornelia Steckeler überbrachten im Schreibwarengeschäft Steckeler die Spendendose für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Die Erinnerung an das Leid, das durch die beiden Weltkriege entstanden ist, soll auch in Zukunft nicht verblassen. Deshalb führt die Bundeswehr traditionell im November die Haussammlung für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge durch. Wie bereits im vergangenen Jahr wird die Spendenaktion pandemiebedingt anders ablaufen: Anstatt mit Spendendosen von Haus zu Haus zu gehen, stellt die Dritte Kompanie des Informationstechnikbataillons 292 bis Ende November insgesamt zehn Spendendosen in der Höchstädter Innenstadt auf.

Die Feldwebel Patrick Metschl und Ekkachai Bschor übergaben die Spendendosen und Informationen zur Spendenaktion an Einzelhändler in der Höchstädter Innenstadt. Stadtrat Manuel Knoll, der die Spendenaktion gemeinsam mit den Verantwortlichen der Patenkompanie koordiniert hat, dankte den beteiligten Unternehmen für die Unterstützung. Sie würden damit einer humanitären Organisation helfen, die neben der Erinnerungsarbeit durch die Pflege von Kriegsgräbern auch im Bereich der Bildungs-und Jugendarbeit wichtige friedenspolitische Akzente setze. Da der Volksbund der Kriegsgräberfürsorge zu zwei Dritteln aus Spendengeldern finanziert werde, sei die Situation durch das Ausbleiben der Straßensammlungen in diesem Jahr eine besondere Herausforderung, so Knoll.

Noch bis Ende November kann in folgenden Geschäften für den Volksbund Deutsche Kriegsgräbderfürsorge gespendet werden: Schreibwaren Steckeler, Juwelier-Pollack, Linh’s Boutique, Stadtapotheke, Bäckerei Salzmann, Metzgerei Rudolf Schulz, Vogtei Apotheke, Schreibwaren Roch, Eurydike Style & Art sowie Schuhhaus Konle Laufgut. (pm)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X