Region: Günzburg|Krumbach

Spatenstich für neues Futtermittelwerk

Den Spatenstich für das neue Produktionswerk vollzogen (von links nach rechts) Harald Zacher (Bauleitung), der ehemalige Eigentümer Hans Hafner, Bürgermeister Robert Strobel, Florian Mändle, Wolfgang Kratz, Jürgen Vedder und Christoph Konnerth für die Mischfutter Werke Mannheim, Leonhard Ost (Bauleitung) und der Günzburger Landrat Hans Reichhart.

Die Mischfutter Werke Mannheim GmbH modernisiert ihren Produktionsstandort in Ichenhausen und baut ein neues Werk für die Marke Hafner-Futter.

Die Mischfutter Werke Mannheim GmbH modernisiert ihren Produktionsstandort in Ichenhausen und baut ein neues Werk für die Marke Hafner-Futter.

Die Planungsphase des Bauprojekts der Mischfutter Werke Mannheim GmbH für ein neue Werk der ehemaligen Marke Hafner-Futter ist abgeschlossen und kürzlich fand der Spatenstich statt. Hierzu waren Landrat Hans Reichhart und der Bürgermeister von Ichenhausen, Robert Strobel, sowie seitens der Bauleitung Harald Zacher und Jürgen Vedder von der Geschäftsführer Mischfutter Werke Mannheim vor Ort.

Die Produkte der Marke Hafner-Futter werden sowohl in konventioneller als auch in Bio-Qualität in Ichenhausen hergestellt. Der Schwerpunkt liegt auf Milchleistungsfutter für Milchviehhalter in Südbayern, Süd-Baden-Württemberg und Österreich. Produziert wird nahezu ausschließlich Siloware.

Um der steigenden Marktanforderung gerecht zu werden, wird die Mischfutterproduktion modernisiert und ein weiteres neues, hochmodernes Werk gebaut.

"Nach einer langen Planungsphase ist es endlich so weit: Der Neubau beginnt. Damit bauen wir unseren Standort in Ichenhausen weiter aus und können auf die große Nachfrage nach Futtern in Bio- und konventioneller Qualität noch besser reagieren", so Jürgen Vedder.

Energieeffizienz sei ein wichtiger Faktor beim Bau des neuen Werks. Im gesamten Bauprozess soll auf neueste Anlagen-Technologie gesetzt werden und im Produktionsprozess sollen keine Emissionen entstehen werden. Im Herbst 2022 soll das neue Werk in Betrieb gehen.

Bio-Futter wird dann ausschließlich im bisher bestehenden Werk produziert. Der Neubau mit einer Bausumme von etwa sieben Millionen Euro ist ausschließlich für die konventionelle Produktion vorgesehen. Der Standort Ichenhausen wird durch die Erweiterung um die Produktion von Geflügel- und Schweinefutter erweitert. Die Mischfutter Werke Mannheim haben 2017 die Schwäbische Kraftfutterfabrik Hans Hafner erworben. Die Betriebsübernahme des 1936 gegründeten Familienunternehmens sicherte den Fortbestand des Standortes Ichenhausen und der damals 17 Beschäftigten. Inzwischen arbeiten 23 Mitarbeiter in diesem Werk. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X