Region: Günzburg|Krumbach

Autokäufer wird an Heiligabend handgreiflich

Auch vor dem Einsatz körperlicher Gewalt schreckte ein 20-Jähriger an Heiligabend in Jettingen-Scheppach beim Autokauf nicht zurück. Nun muss er sich wegen Körperverletzung, Beleidigung und Nötigung verantworten.

Ein 20-Jähriger soll an Heiligabend von einem zum Verkauf stehenden Wagen derart begeistert gewesen sein, dass er auch an diesem Tag nicht davor zurückgeschreckt haben soll, einen Mitbewerber um das Fahrzeug zu bedrohen und schlussendlich auch den Verkäufer zu schlagen, weil dieser sich geweigert haben soll, ihm das Fahrzeug zu verkaufen.

Der Polizei zufolge hatte ein 31-Jähriger seinen Wagen im Internet zum Verkauf angeboten, weshalb an Heiligabend, gegen Mittag, vier Inserenten zu ihm nach Jettingen-Scheppach zu einer Besichtigung kamen. Ein 20-jähriger Kaufinserent sei dabei von dem Gefährt so angetan gewesen, dass er einen 39-jährigen Mitbewerber beleidigte und ihm Schläge androhte, sollte er das ebenfalls Interesse an dem Fahrzeug anmelden.

"Nachdem der Verkäufer von diesem Vorfall erfuhr, weigerte sich dieser, den Pkw an den jüngeren Kaufinserent zu verkaufen", beschreibt die Polizei die Reaktion des Verkäufers. Dies habe dann zur Folge gehabt, dass der 20-Jährige ihn an der Jacke packte und ihm laut Polizei mit der Faust in den Brustbereich schlug. Der junge Kaufinteressent muss sich jetzt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Nötigung verantworten. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X