Region: Günzburg|Krumbach

Ortsportrait Jettingen-Scheppach Zwei Welten begegnen sich auf engstem Raum

Marktplatz mit Spargelverkäufer Christian Bichlmeier

Der "Markt Jettingen-Scheppach" besteht aus den Einzelgemeinden Jettingen und Scheppach, zusammen mit den Ortsteilen Freihalden, Ried, Schönenberg und Eberstall. Je nachdem, von welcher Seite man sich der Marktgemeinde nähert, zeigt sie unterschiedliche Gesichter. Fährt man von Süden kommend auf der Hauptstraße nach Jettingen hinein, hat man den Eindruck einer typisch bayerisch-schwäbischen Vorzeigegemeinde. Kleine Geschäfte säumen die Straße, bis man schließlich an den malerischen Marktplatz kommt. Fast ein wenig verschlafen liegt er in der Frühlingssonne. Umgeben von Geschäften sowie zauberhaften traditionellen Bauwerken und mittendrin - das Storchennest. Per Webcam kann man dem Pärchen übrigens bei der Aufzucht der kleinen Störchlein zusehen.

Der Marktplatz ist zusammen mit dem Rathaus der Mittelpunkt in Jettingen

Auf dem Marktplatz hat an diesem Nachmittag Spargelbauer Christian Bichlmeier seinen Stand aufgebaut. Dort herrscht reges Treiben. Viele halten auf dem Nachhauseweg an, um sich mit dem leckeren Gemüse einzudecken. Folgt man der Hauptstraße Richtung Norden, erreicht man kurze Zeit später Scheppach. Auch hier ein ähnlich ruhiges und beschauliches Bild. Bis man dann das Ortsende Richtung Autobahn A8 erreicht. Dort ändert sich das Bild schlagartig. Fast übergangslos befindet man sich in einem großen Gewerbegebiet, das einer viel größeren Stadt zur Ehre gereichen würde. Auf großzügigen 37 Hektar Fläche hat sich eine Vielzahl von Gewerbebetrieben aus Handel, Dienstleistung, Logistik und Gastronomie angesiedelt.

Modernes Gewerbegebiet und traditionelle Werte sind hier kein Widerspruch

Die Marktgemeinde verleugnet jedoch nicht ihre traditionellen Wurzeln. Davon zeugt das intakte Gemeindeleben mit einem regen Vereinsangebot. Egal ob Blasmusiker, Chorsänger, Schauspieler, Fischer oder Faschingsfreund. Hier kann sich jeder gut aufgehoben fühlen. Gelegen im schönen Mindeltal, am Rande des Naturparks Westliche Wälder, bietet Jettingen-Scheppach im Verbund mit seinen Ortsteilen auch einen hohen Freizeitwert. Wanderungen in den ausgedehnten Wäldern, Radtouren entlang der Mindel oder lehrreiche Spaziergänge durch einen Obst-, Baum- oder Torferlebnispfad runden das Angebot ab. Sogar Surfen kann man in der näheren Umgebung. Am Leitenmaier-See bietet der Verein Mindelsurf Jettingen-Burtenbach sportliche Aktivitäten am Wasser an. Viele weitere Baggerseen zwischen Jettingen und Schönenberg laden immer wieder zum Sonnen oder Baden ein. Die Architektur im Ortskern Jettingen zeigt noch viel von der Ursprünglichkeit des Lebens hier. Und Fotofreunde können so manche malerische Kleinigkeit oder historische Schlösser vor die Linse ihrer Kamera bekommen. So wie in Scheppach die Wallfahrtskirche "Allerheiligen". Majestätisch thront sie auf dem „Heiligen Berg“ am Rande von Scheppach. Rund 160 Stufen sind es vom Parkplatz hinauf zur Kirche. Wer den Aufstieg auf sich nimmt, wird belohnt durch ein regelrechtes Kirchenkleinod in Verbindung mit einem historischen Kreuzweg und einem Biergarten. Zum Leben gehören natürlich unabdingbar auch Möglichkeiten, sich zu treffen und zusammen zu feiern. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich bereits Anfang Juni beim Pfingstfest in Jettingen. Nur eine Woche später lädt der Markt dann ein zum beliebten Rosentag. Egal ob zum Einkaufen, zum Wandern oder um die vielen Angebote zur Freizeitgestaltung zu nutzen, die Marktgemeinde Jettingen-Scheppach ist immer eine Reise wert.

Gewerbe in Jettingen-Scheppach

Für eine Gemeinde dieser Größe bietet Jettingen-Scheppach ein beachtliches Angebot sowohl an Arbeitsplätzen, wie auch an Einkaufsmöglichkeiten. Rund um die Unternehmen aus Dienstleistung und Logistik haben sich einige Outletcenter bekannter Marken angesiedelt. Somit ist die Marktgemeinde an der Autobahn mittlerweile mehr als ein Geheimtipp, wenn es ums shoppen geht. Doch auch danach kann man sich dort noch gut aufhalten. Denn rund um die vielen Geschäfte mit einem Warenangebot, das sich mehr als sehen lassen kann, hat sich eine Reihe von Gastronomiebetrieben angesiedelt. Von den obligatorischen Burger-Restaurants über Pizzerien, griechischen und asiatischen Genüssen ist dafür gesorgt, dass niemand hungrig nach Hause zu fahren braucht.

Hoher Freizeitwert ist hier Programm

Das Arboretum in Freihalden ist ein interessanter Baumlehrpfad, der viele magische Plätze im Wald zu bieten hat. Nebenbei lässt sich viel über heimische Baumarten lernen. In Scheppach, am Fuße des „Heiligen Berges“, liegt unterhalb der Wallfahrtskirche Allerheiligen ein liebevoll gepflegter Lehrpfad für Obstbäume. Und der Torferlebnispfad ist auch nicht allzu weit entfernt. Wer nach dem Spazieren durch die Lehrpfade etwas Entspannung sucht, der sollte sich dem Heiligmannsee zuwenden. Der idyllisch gelegene und ruhige Badesee lädt zu einem ausgiebigen Sonnenbad und einer belebenden Erfrischung in den Fluten ein.

Lebendige Gemeinschaft mit Pfingstfest und Rosentag

Am ersten Wochenende im Juni, dem Pfingstwochenende, findet auf dem Rathausplatz in Jettingen das Pfingstfest statt. Von Pfingstsamstag bis Pfingstmontag kann man eintauchen in ein typisch schwäbisches Volksfest.

Nur eine Woche später ist Rosentag in Jettingen. Am Marktplatz gibt es mannigfaches rund um die Rose zu entdecken. Viele namhafte Aussteller bieten dann nicht nur die Blumen selbst, sondern auch viele Dinge an, die mit Rosen in Verbindung stehen. Egal ob Kerzen mit Rosenduft, Rosenbowle oder Rosenwasser. Das edle Gewächs steht im Mittelpunkt. Kein Wunder also, dass der Jettinger Rosentag mittlerweile weit über den Landkreis hinaus bekannt ist und viele Besucher in das beschauliche Jettingen lockt. (ek)

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X