Region: Oberbayern

Schnittverletzungen nehmen zu: Verbot von Glasflaschen am Karlsfelder See

Am Karlsfelder See gilt nun von 18 bis 6 Uhr ein Verbot von Glasflaschen. (Symbolbild)

Am Karlsfelder See sind Glasflaschen nun nachts verboten. Das teilt das Landratsamt Dachau nun mit. Grund sind immer mehr Verletzungen durch Glasscherben.

Um das Naherholungsgebiet und besonders die Wege, Liegewiesen, Bade- und Sportstellen am Karlsfelder See frei von Glasscherben zu halten, gilt aufgrund einer Allgemeinverfügung der Gemeinde Karlsfeld nun von 18 bis 6 Uhr ein generelles Verbot von Glasflaschen im gesamten Naherholungsgebiet Karlsfelder See. Für die Umsetzung sollen dem Landratsamt zufolge Kontrollen seitens der Polizei und des Sicherheitsdienstes erhöht werden.

Das Naherholungsgebiet Karlsfelder See werde seit Jahren abends immer wieder gerne von Gruppen genutzt, um dort gemeinsam zu feiern. Im Zusammenhang mit diesen Feiern sei es – neben einer allgemeinen Müllproblematik – in den letzten Wochen "regelmäßig zur fahrlässigen, oft aber auch vorsätzlichen Zerstörung von Glasflaschen und -behältern" gekommen, schreibt das Landratsamt. Die Glasscherben blieben auf den Wegen, Sportflächen, Liegewiesen und sogar im Uferbereich liegen und führten immer wieder zu Schnittverletzungen bei Badegästen und Erholungssuchenden, besonders an den Füßen. Die Reinigung der betroffenen Bereiche sei sehr aufwendig, teilweise auch gar nicht möglich. In einem Krisengespräch mit Landrat Stefan Löwl, dem Bürgermeister aus Karlsfeld, Stefan Kolbe, sowie Vertretern von Polizei, Rettungsdienst und Wasserwacht sowie Gemeinde- und Landkreisverwaltung wurde in dieser Woche das sofortige Verbot von Glasflaschen beschlossen. Ziel der Allgemeinverfügung sei es, der Verletzungsgefahr durch Glasscherben dadurch vorzubeugen, dass Glasflaschen und sonstige -behältnisse gar nicht mehr in den Bereich des Naherholungsgebiets gebracht werden dürften.

Ob das vorerst bis 30. September geltende Verbot aus der Allgemeinverfügung dauerhaft in die Benutzungssatzung des Landkreises für das Naherholungsflächengebiet Karlsfelder See übernommen wird, soll der Dachauer Kreistag voraussichtlich in seiner nächsten Sitzung am 23. Juli entscheiden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X