Region: Allgäu

"Querdenker" wollen in Kempten demonstrieren: Polizei "stellt sich auf alle Eventualitäten ein"

Die Kemptener Polizei bereitet sich auf eine Demonstration der Querdenken-Bewegung am Samstag vor.

Nachdem das Augsburger Verwaltungsgericht eine stationäre Versammlung der Querdenken-Bewegung mit 200 Teilnehmern am Samstag in Kempten zugelassen hat, gab die Polizei nun in einer Mitteilung im Vorfeld der Kundgebung bekannt, dass man "sich auf alle Eventualitäten" einstellen werde.

Das Polizeipräsidium Schwaben-Süd/West betonte, dass man mit eigenen Polizeikräften und Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei für die Einhaltung der gerichtlichen Vorgaben im Zusammenhang mit der Versammlung sorgen wolle. Ein Demonstrationszug durch die Kemptener Innenstadt wurde nicht genehmigt, eine statische Versammlung mit rund 200 Teilnehmern dagegen wurde zugelassen. Die Polizei will besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen legen.

"Ungeachtet weiterer gerichtlicher Entscheidungen hinsichtlich des Umfangs und der Durchführungsvoraussetzungen der Versammlung müssen die Kemptener Bürger in jedem Fall mit einer starken Polizeipräsenz im Stadtgebiet rechnen", heißt es weiter in der Mitteilung. Man appelliere daher an alle, am Samstag von nicht unbedingt notwendigen Fahrten in die Kemptener Innenstadt "nach Möglichkeit Abstand zu nehmen". (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X