Region: Aichach|Friedberg

Kissing hat eine Pfarrerin; Nina Meyer zum Felde nach langer Vakanz als Gemeindeseelsorgerin eingeführt

Nina Meyer zum Felde ist die neue Pfarrerin der Kissinger Emmausgemeinde.

Fast zweieinhalb Jahre musste die Kissinger Emmausgemeinde ohne eigenen Seelsorger auskommen. Mit dem Antritt der 33-jährigen Pfarrerin Nina Meyer zum Felde atmet die evangelische Kirchengemeinde auf. „Sie sind ein Geschenk des Himmels“, hatte Hans-Jürgen Pflügel stellvertretend für den Kirchenvorstand bereits im Vorfeld im Pfarrbrief und auf der Homepage der Pfarrei formuliert, als bekannt wurde, dass die aus der Gegend von Stuttgart stammende junge Frau sich für Kissing entschieden hatte.

Zusammen mit ihrem Ehemann Hendrik, der im Bereich IT-Sicherheit arbeitet und mit ihr die Leidenschaft für Theologie und die Bibel teilt, sowie ihrer einjährigen Tochter Sophie wechselte Nina Meyer zum Felde aus München in die Paargemeinde. Bei der feierlichen Einführung im Rahmen eines Festgottesdienstes richtete Dekanin Doris Sperber-Hartmann ihren Dank an das Vakanzteam um Vertretungspfarrer Ulrich Funk, Diakon David Mühlendyck, Vertrauensmann Hans-Jürgen Pflügel und den gesamten Kirchenvorstand. Sie und viele weitere Engagierte trugen zusammen mit großem Einsatz dazu bei, dass das Glaubensleben der Emmausgemeinde aufrechterhalten werden konnte. Mit Nina Meyer zum Felde sei nun eine Frau angetreten, auf die das Bibelwort aus dem Buch Josua „Sei getrost und unverzagt“ besonders gut passe, führte die Dekanin aus. Denn die junge Frau habe den Mut, mit ihrer kleinen Familie eine volle Pfarrstelle anzutreten und stelle sich unverzagt allen Aufgaben der Pfarrei. Mit ihrer vielfältigen Auslandserfahrung, aber auch der wissenschaftlichen Arbeit im Rahmen ihrer Promotion habe Nina Meyer zum Felde sowohl die Weite erkundet als auch in die Tiefe gebohrt, erklärte die Dekanin. All diese Fähigkeiten könne sie nun in der Gemeinde brauchen.

Ins Zentrum ihrer Antrittspredigt stellte die neue Pfarrerin ihre Lieblings-Bibelstelle vom Menschenfischer-Auftrag, die für sie besonders anschaulich die Bedeutung von Christ-Sein und Gemeindeleben erkläre. „Ich freue mich, mit Ihnen ins Boot zu steigen“, betonte sie und hob dazu ein kleines Schiffsmodell in die Höhe.

Herzliche Willkommensgrüße gab es auch von Kissings Bürgermeister Reinhard Gürtner, Pfarrer Alfredo Quintero für die katholische Schwestergemeinde sowie Pfarrer Benjamin Lorenz, der im Namen des Dekanats der neuen Pfarrerin Unterstützung in ihrem Amt zusagte. Sehr feierlich wurde der Festgottesdienst auch durch die Gestaltung mit Orgelmusik sowie einer Abordnung des Posaunenchors und des Gospelchors, der im Anschluss aus dem Gemeindesaale heraus die Kirchgänger im Freien begrüßte. (Heike John)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X