Region: Augsburger Land

Sabotage auf Spielplätzen in Königsbrunn: Jetzt ermittelt die Polizei

Unbekannte haben in Königsbrunn Spielgeräte manipuliert. Nun ermittelt die Polizei. (Symbolbild).

Auf zwei Königsbrunner Spielplätzen wurden offenbar vorsätzlich Manipulationen vorgenommen. Die Stadt hat nun die Polizei eingeschaltet.

Im Rahmen der regelmäßigen Spielplatzkontrollen hat die Stadt Königsbrunn festgestellt, dass an Spielgeräten an der Eichenstraße und „In königlichen Höhen" am Pfarrer-Bummele-Weg Befestigungen gelöst waren, sodass keine gefahrlose Nutzung mehr möglich war: Am vergangenen Wochenende wurden an einer Schaukel am Eichenplatz und an einer Rutsche „In königlichen Höhen" Schrauben entfernt. Dort wurde in der Nacht auf Donnerstag zudem versucht, ein Sicherungsgitter im Turm abzuschrauben, was allerdings nur teilweise gelang, wie die Stadt in einer Pressemitteilung informiert.

Die städtischen Spielplätze in Königsbrunn werden in engen Zeitfenstern regelmäßig durch ausgebildetes Fachpersonal überprüft. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs haben die Gefahrenstellen entdeckt und umgehend behoben, so dass es zu keinen Verletzungen von Kindern kam.

"Nachdem sich diese Sachverhalte nun wiederholt haben und nur mit speziellem Werkzeug möglich waren, muss unterstellt werden, dass die Veränderungen nicht auf den täglichen Gebrauch zurückzuführen sind und dass es sich auch nicht um Vandalismus handelt, sondern dass die Gefahrensituationen bewusst herbeigeführt wurden", so die Stadt. Bereits Ende Mai waren bei einem Schaukelpferd am Eichenspielplatz Stifte entfernt worden, so dass sich der Kopf löste. Was damals noch als Vandalismus angesehen wurde, wird nun im Hinblick auf die neuen Vorfälle anders bewertet und ebenfalls in die Reihe der gezielten Manipulationen einsortiert.

"Von Seiten des städtischen Betriebshofs wurden die Spielplatzkontrollen seit Beginn der Woche intensiviert, um eine Gefährdung für Kinder soweit wie möglich zu minimieren", teilt die Stadt mit.

Zudem wurden an den beiden Spielplätzen Hinweisschilder angebracht, um die Eltern zu sensibilisieren und sie um Mithilfe zu bitten. Die Stadtverwaltung Königsbrunn hat bei der Polizei Anzeige gegen unbekannt erstattet.

Die Polizeiinspektion Bobingen bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Telefon 08234 / 9606-0 zu melden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X