Region: Augsburger Land

Unbekannte zerstören in Königsbrunn zahlreiche Bäume des Baumpaten-Projekts

Am Freitag vermutlich zwischen 19 und 22.30 Uhr haben Unbekannte in Königsbrunn zehn Bäume umgeknickt.

Unbekannte haben in Königsbrunn zehn frisch angepflanzte Bäume umgeknickt und so einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursacht. Die Stadt Königsbrunn hat für Hinweise, die zu den Tätern führen, eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro ausgesetzt.

Unbekannte haben zum zweiten Mal in Königsbrunn an Bäumen gewütet. Wie die Stadt Königsbrunn berichtet, wurden diesmal junge Bäume entlang des Grünflächen-Areals am Alten Postweg zerstört. Aufgrund von Meldungen von Königsbrunner Bürgern an die Stadt lasse sich das Zeitfenster der Tat eingrenzen auf Freitag, 14. Januar, zwischen 19 und 22.30 Uhr. Bei den nun beschädigten Bäumen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 7000 Euro. Doch neben diesem materiellen Schaden, für den die Stadt aufkommen werde, wiege der ideelle Schaden weit mehr, erklärt die Stadt Königsbrunn. "Die jungen Bäume waren vom städtischen Betriebshof im Rahmen der ,Königsbrunner Baumpatenschaften' gepflanzt worden – es waren Bäume, die von ihren Paten zu einem ganz besonderen Anlass liebevoll ausgesucht und mit einer Gedenk-Plakette und persönlichen Widmung versehen worden waren", so die Stadt weiter.

So kann man Bäume beispielsweise zum Hochzeitstag, zum Abitur der Enkelin oder zur Geburt des Kindes pflanzen lassen. Es gebe mehr Anfragen als Plätze und es sei sogar so, dass einige Paten beim Anpflanzen dazu kommen, erläutert Anke Maresch von der Stadt Königsbrunn. "Da ist so viel Freude dahinter und das wird kaputt gemacht. Es ist einfach nur traurig."

Die Stadt Königsbrunn sei fassungslos angesichts dieser "blinden Zerstörungswut" und setzt für Hinweise, die zur Überführung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro aus. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bobingen zu melden unter der Telefonnummer 08234/96060.

Die Stadt werde alle betroffenen Baumpaten informieren und die beschädigten Bäume ersetzen, notfalls durch gleichwertige Alternativen, sollte der ursprüngliche Wunsch-Baum nicht besorgt werden können. Gepflanzt werden könnten die Ersatz-Patenbäume allerdings erst im Frühjahr.

Auch an Heiligabend wurden im Königsbrunner Rosenpark vier der neu gepflanzten Königsbrunner Patenschaftsbäume beschädigt. Der Schaden lag bei etwa 2800 Euro. Die Stadt Königsbrunn hatte für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt.

Die Stadt Königsbrunn bittet nun auf ihrer Internetseite: "Sollten Sie etwas wissen oder etwas Verdächtiges beobachten, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Bobingen." (pm)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X