Region: Augsburger Land

Unfall auf der B17: Feuerwehr muss Frau aus dem Auto schneiden

(Symbolbild) Ein betrunkener Autofahrer hat einen Verkehrsunfall auf der B17 verursacht.

Ein 40-jähriger Mann hat in der Nacht auf Sonntag einen Verkehrsunfall auf der B17 verursacht. Die Beifahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Auto geschnitten werden.

Der Mann fuhr  laut Polizeibericht gegen 2 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der B17 in Fahrtrichtung Augsburg und überholte kurz vor der Anschlussstelle Königsbrunn Nord ein Auto. Als der 40-Jährige nach dem Überholvorgang wieder vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechselte, geriet er ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Im Anschluss wurde sein Fahrzeug nach rechts gegen die Außenschutzplanke geschleudert und kam dort zum Stillstand.

Während sich der Unfallfahrer selbstständig aus dem demolierten Chevrolet befreien konnte, musste seine 38-jährige Beifahrerin durch die Freiwillige Feuerwehr Königsbrunn aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Beide Insassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt und kamen zur Behandlung ins Uniklinikum.

Noch an der Unfallstelle wurde bei dem 40-jährigen Unfallverursacher eine deutliche Alkoholisierung festgestellt. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von circa 1,3 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Führerschein des 40-Jährigen wurde sichergestellt Die B17 war an der Unfallörtlichkeit wegen der Aufräumarbeiten bis etwa 3.15 Uhr komplett gesperrt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 9000 Euro. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X