Region: Augsburger Land

Bauwillige brauchen Geduld

Profilbild vonFreie Mitarbeiterin Ute Blauert aus Bobingen
Das zukünftige Baugebiet östlich der Rabstraße.

Östlich der Rabstraße in Königsbrunn kann voraussichtlich Ende 2022 gebaut werden.

Über das Neubaugebiet östlich der Rabstraße wurde bereits mehrfach beraten und berichtet, insbesondere wegen des Einheimischenmodells, das hier zum ersten Mal zur Anwendung kommen soll. Über 600 „Interessenbekundungen für die Teilnahme am Einheimischenmodell“ sind bereits bei der Stadt Königsbrunn eingegangen, wie auf Nachfrage zu erfahren war. Aber bisher ist die Fläche noch nicht in Baugrundstücke aufgeteilt worden, da die Umlegungsverhandlungen noch nicht abgeschlossen sind. In diesen Verhandlungen geht es darum, wie viele Grundstücke welcher Art die bisherigen Eigentümer der Wiesen und Felder in dem Gebiet bekommen und wie viele an die Stadt gehen. Wenn das geklärt ist, kann ein Bebauungsplan erarbeitet werden, in dem die Lage von Grundstücken und Straßen eingezeichnet ist. Bürgermeister Franz Feigl hofft, dass der Stadtrat den Plan im Frühjahr 2021 verabschieden kann. In diesem Fall könnten im Sommer 2021 die Straßen vermessen werden.

Eine Besonderheit des Gebiets ist der hohe Grundwasserstand von nur zwei Metern unterhalb der jetzigen Wiesenoberfläche. Aus wasserschutzrechtlichen Gründen muss die Unterkante der Gebäudekeller einen Meter über dem Pegel des Grundwassers liegen. Damit das Bauen mit Keller überhaupt möglich ist, soll das ganze Gelände einen Meter hoch aufgefüllt werden. Auf dieser Höhe werden die Straßen liegen. Je nachdem, wie hoch ein Keller werden soll, kann es notwendig sein, das Erdgeschoss noch höher zu legen, so dass es über ein paar Stufen vor der Haustür erreicht wird.

Die Erschließung, also der Bau der Straßen, die Verlegung der Leitungen und Kanäle unter den Straßen sowie die Montage der Straßenbeleuchtung, werden bis 2022 dauern. Die Straßen werden dann zunächst auf einem einen Meter hohen Damm liegen. Wenn alles klappt wie geplant, können die Grundstücke im gleichen Jahr vermarktet und ab Herbst 2022 bebaut werden. (ub)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X