Region: Augsburger Land

Große Wertschätzung für 45 Jahre Polizeisportverein Königsbrunn

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Dieter Greiner, Jürgen Hoffmann, Norbert Schwalber

Etwa 60 Freunde, Unterstützer, Sportler und Trainer folgten der Einladung zur Feierstunde anlässlich des 45-jährigen Bestehens des Polizeisportvereines Königsbrunn. Mit dabei waren auch die Präsidenten der Polizeisportvereine Augsburg, München und Eichstätt.

Norbert Schwalber, der seit 1979 Präsident des Polizei-SV Königsbrunn ist, bedankte sich bei seinem gesamten Team und vor allem bei den Trainern und Übungsleitern für das herausragende ehrenamtliche Engagement. Der 1977 in Königsbrunn gegründete Polizeisportverein hat aktuell sechs Abteilungen und ist mit den Sportarten Badminton, Judo, Leichtathletik, Schießen, Tischtennis sowie Turnen und Gymnastik sportlich vom Vereinsmeister bis zu WM-Titeln sehr erfolgreich. Ein weiteres Markenzeichen ist die hohe Anzahl von qualifizierten Übungsleitern bis hin zu Diplomtrainern.
Präsident Schwalber verwies auf die letzten Jahre mit den enormen Corona-Einschränkungen, die allen Sportvereinen und Sporttreibenden größte Anstrengungen abverlangten. Die großen Herausforderungen, da wegen der bekannten Corona-Schutzmaßnahmen ein Trainingsbetrieb in den Sportstätten der Bereitschaftspolizei nicht möglich war, konnten dennoch sehr gut bewältigt werden und Norbert Schwalber gab diesbezüglich seinen Dank an die Stadt Königsbrunn, den Skiclub Königsbrunn und den TSV Königsbrunn. Schwalber bedankte sich in besonderem Maße bei der Bereitschaftspolizei Königsbrunn für 45 Jahre erfolgreiche Partnerschaft. Er freute sich über die vielen sportlichen Verbindungen und Kooperationen unter anderem zu Schulen, in denen auch Judo angeboten wird und begrüßte in diesem Zusammenhang die stellvertretende Schulleiterin der Grundschule West, Anja Fendt.

Der Leitende Polizeidirektor Thomas Fichtner beglückwünschte als Hausherr der V. Bereitschaftspolizeiabteilung den Polizeisportverein Königsbrunn zu dieser äußerst gelungenen Aufgabe, nämlich Sport für Jung und Alt über so einen langen Zeitraum im Ehrenamt erfolgreich anzubieten. Er freute sich über die gute Verbindungsfunktion zwischen der Polizei und den Bürgern. Der Polizeisportverein, der die Trainingsstätten der BePo nutzt, ist aufgrund der Nähe auch für die Angehörigen und die Polizeischüler eine hervorragende Möglichkeit, deren eigenen Fitnesszustand zu verbessern. Auch der Werbecharakter für eine mögliche Berufswahl zum Polizeibeamten spielt beim Polizeisportverein eine große Rolle. Eines von vielen Beispielen dazu ist der 26-jährige Markus Streit, der als Kind beim Polizeisportverein Königsbrunn mit dem Judo begonnen hat und nun in Königsbrunn seine Ausbildung zum Polizeibeamten absolviert. "Wir werden weiter gerne unseren Anteil und Beitrag für Ihr ehrenamtliches Engagement leisten", so der Königsbrunner BePo-Chef.

"Hinter dem Sport beim Polizeisportverein Königsbrunn steckt deutlich mehr als nur Bewegung", so begann Königsbrunns Erster Bürgermeister Franz Feigl seine Rede. Er führte weiter aus, dass die Gesellschaft große Veränderungen zeige, zum Beispiel bei der mangelnden körperlichen Bewegung mit großen Auswirkungen auf Gesundheit und Arbeitsfähigkeit. Dies konnten die beiden anwesenden Sportmediziner und Vereinsärzte Dr. Wolfgang Martin und Dr. Ulrich Pfalzgraf eindeutig bestätigen. "Es ist bedauerlich, dass das Interesse, sich im Ehrenamt für andere Menschen einzusetzen, weiter deutlich sinkt. Umso mehr freut es mich, dass der Polizeisportverein Königsbrunn hier mit qualifizierten Trainern und Funktionären so gut aufgestellt ist - herzlichen Dank dafür, dass ihr so einen unglaublich großen Beitrag für die Gesellschaft leistet", resümierte das Königsbrunner Stadtoberhaupt.

"Hochwertigen Sport anzubieten und eine enge Verbindung zu den Bürgern zu knüpfen war Ihr Gründungsziel im Jahr 1977", so MdL Carolina Trautner. Es sei für unsere Gesellschaft unbedingt notwendig, dass positive Vorbilder in Polizeisportvereinen und durch Polizeibeamte gerade für Kinder und Jugendliche vorhanden sind, führte die ehemalige Staatsministerin für Familie und Soziales weiter aus. "Sie bauen als Polizeisportverein wichtige Brücken für ein gegenseitiges Verständnis zwischen den Menschen und der Polizei. Es ist notwendig, dass wir wieder für mehr Wertschätzung und Respekt in unserer Gesellschaft aber auch für die Polizei eintreten. Gerade die Sportangebote für Kinder, Jugendliche und deren Familien sind dafür so wichtig, weil es im sportlichen Umgang noch so einfach ist, wertebewusstes Verhalten zu lernen. Bitte machen Sie so weiter", waren die Abschlussworte der Landtagsabgeordneten.

Für langjähriges Engagement im Polizeisportverein Königsbrunn zeichnete der BLSV-Kreisvorsitzende Dieter Greiner den Polizeihauptkommissar a.D. Jürgen Hoffmann mit einer Urkunde aus. Hoffmann ist seit Gründung des Polizeisportvereines Königsbrunn nun ganze 45 Jahre ehrenamtlich und unermüdlich als Vizepräsident und in anderen Funktionen engagiert. Weitere Ehrenurkunden erhielten Anne Hoffmann, Siegfried Oswald, Armin Gaurieder, Gerhard Kübrich und Johannes Daxbacher.
 

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X