Region: Augsburger Land

Judo-Kooperation zwischen Polizeisportverein Königsbrunn und Grundschule Königsbrunn West

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Foto (hintere Reihe von links): Johannes Daxbacher, Lorenz Zerle, Felix Müller, Günter Trautmann, Stefanie Biberger mit der Klasse 2 B Foto von: Florian Schiele

Mit großer Freude wurden die „Judo-Schnupperstunden“ des Polizei-SV Königsbrunn bei der Grundschule Königsbrunn West aufgenommen. Judotrainer Günter Trautmann, der bereits seit vielen Jahren die bewährte Sportkooperation „Judo am Montag“ leitet, hat mit der Sportlehrerin Stefanie Biberger einen Judo-Schnupperkurs für alle Schüler organisiert. Mehr als 200 Kinder aller Jahrgangsstufen waren von der altersgerechten, dynamischen und regelgeleiteten Sportart Judo begeistert und zeigten vor allem bei den kämpferischen Spielen riesige Freude. Die Grundschüler freuten sich über interessante Spiele und tummelten sich unbeschwert auf der Judomatte (Tatami).  Durch den sehr disziplinierten Umgang untereinander und ihr positives Verhalten brachten sie bereits den „Respekt“ als eines der "zehn Judowerte“ auf die Tatami. Günter Trautmann wurde dabei bestens von den drei Braungurtträgern und Studenten Felix Müller, Jonas Holtmann und Lorenz Zerle von der Leistungsgruppe der Königsbrunner Polizei-Judoka unterstützt. Zum Ende der Schnupperstunde wurde an alle Schüler ein Gutschein über ein Probetraining beim Polizei-SV Königsbrunn mit den Judowerten überreicht. Schulleiter Jürgen Naßl äußerte sich sehr erfreut und dankbar über das Angebot und das Engagement des Polizeisportvereines Königsbrunn: "Gerade in dieser "Nach-Corana-Zeit" ist diese gelungene Kombination zwischen motivierender Bewegung und den Judo-Werten wie Respekt und gegenseitiger Wertschätzung für unsere Kinder äußerst wichtig und gewinnbringend!"

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X