Region: Augsburger Land

Im Königsbrunner Zentrum arbeitet jetzt der Bagger

Die ersten Einbauten in der Bürgermeister-Wohlfarth-Straße werden entfernt.

Die Umgestaltung der Bürgermeister-Wohlfarth-Straße hat begonnen. Die Beton-Elemente werden bis Mitte März entfernt.

Die Umgestaltung der Bürgermeister-Wohlfarth-Straße hat begonnen. Kurz hinter dem Kreisverkehr an der Römerallee fing am Dienstagmorgen ein Bagger an, die ersten Einbauten in der Mitte der Straße abzutragen. Alle Elemente, die seit rund 18 Jahren die vierspurige Straße auf zwei Spuren verkleinert haben, werden in den nächsten Wochen zwischen den beiden Kreisverkehren Römerallee und Königsallee entfernt. Das große Bauprojekt werde bis ins Frühjahr 2024 dauern, teilte die Stadt Königsbrunn mit. So startet die Stadt in die „Vision Zentrum 2030“, einen Gesamtplan für ein urbanes Zentrum, das vom Freizeitpark West bis zum Rathaus reichen und die Elemente Freizeit, Sport, Bildung, Mobilität, Handel und Wohnen beinhalten soll. Die Bürgermeister-Wohlfarth-Straße, die aufgrund des schlechten Zustandes dringend saniert werden muss, soll dann auch mehr Aufenthaltsqualität bieten.

Während die Betonelemente entfernt werden – diese Arbeiten laufen noch bis Mitte März – bleibt die Verkehrsführung in der Königsbrunner Durchgangsstraße größtenteils erhalten. In jeder Richtung soll immer eine Fahrspur geöffnet bleiben. Auch der Fußgängerverkehr bleibt auf beiden Straßenseiten aufrechterhalten und wird bei Bedarf nur immer kurzfristig eingeschränkt. Ebenso ist der Fahrradverkehr nur in Teilbereichen und vorübergehend betroffen.

Ab Montag, 15. März, werden dann die nächsten Schilder aufgestellt. Laut Plan beginnen am Montag, 22. März, die Spartenarbeiten im zentralen Bauabschnitt, also im Bereich zwischen Gartenstraße und Marktstraße. Hierbei werden Trinkwasser-, Abwasser-, Strom-, Gas- sowie Telekommunikationsleitungen erneuert. Zu Beginn der Maßnahme muss die Einmündung Gartenstraße / Bürgermeister-Wohlfarth-Straße für circa sechs Wochen gesperrt werden. Der Verkehr wird großräumig über die Römerallee / Wertachstraße umgeleitet. Die Bürgermeister-Wohlfarth-Straße selbst ist in dieser Zeit weiterhin befahr- und begehbar. Dann wird der Verkehr auf der jeweils mittleren Fahrspur geführt, das heißt, die jeweils rechte Fahrbahn ist gesperrt. Der Gehweg wird mit mindestens eineinhalb Metern Breite nutzbar sein, darf aber dann aus Sicherheitsgründen nicht mehr mit dem Fahrrad befahren werden - Fahrradfahrer müssen in dieser Zeit die Fahrbahnen nutzen. Der Zugang zu den Wohn- und Geschäftshäusern ist in dieser Bauphase weiterhin möglich. Sollte es zu kurzfristigen Einschränkungen kommen, will die Stadt die Eigentümer rechtzeitig informieren.

Ein provisorischer Parkplatz entsteht hinter dem Eiscafé Pia

Um trotz Baustelle zentrumsnahes Parken zu ermöglichen, wird bis etwa Mitte März hinter dem Eiscafé Pia ein provisorischer Parkplatz entstehen, er kann über die Von-Eichendorff-Straße angefahren werden.

Nach der Erneuerung der Sparten werden dann im kommenden Jahr im zentralen Bauabschnitt Straßenbauarbeiten durchgeführt. Hierbei stellen die beauftragten Firmen die Fahrbahn sowie Geh- und Radwege in einem hochwertigen Natursteinpflaster her. Dafür muss die Bürgermeister-Wohlfarth-Straße dann teilweise vollgesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Nebenstraßen. Ebenfalls im kommenden Jahr werden im nördlichen und südlichen Bauabschnitt, also zwischen Königsallee und Marktstraße sowie zwischen Gartenstraße und Blumenallee, die Sparten erneuert. 2023 beginnen auch im nördlichen und südlichen Bauabschnitt die Straßenbauarbeiten. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X