Region: Augsburger Land

Organisation „KfBiA – Königsbrunn fördert Brunnenbau in Afrika“ stellt 10. Brunnenprojekt fertig

Die gemeinnützige Organisation aus Königsbrunn übergab den neuen Tiefbrunnen am Karfreitag an die Bewohner Atchimdas.

Ein neuer Tiefbrunnen in Atchimda im westafrikanischen Staat Togo versorgt nun 160 Dorfbewohner mit sauberem Trinkwasser. Am Karfreitag hat die Organisation „KfBiA – Königsbrunn fördert Brunnenbau in Afrika“ das Brunnenprojekt fertiggestellt.

Im Dorf Atchimda, etwa 47 Kilometer westlich der Stadt Kara, sind 160 Bewohner mit ihren Familien beheimatet. Diese leben überwiegend von der Landwirtschaft und Viehzucht. Ihr Trink- und Brauchwasser haben die Bewohner bisher aus einem entfernten Fluss geholt. Das Dorf verfüge zwar über eine kleine Krankenstation und eine Grundschule, sei jedoch durch sehr schlechte Straßenverhältnisse weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten. Aufgrund der aktuellen Verhältnisse im Dorf wagen immer mehr junge Menschen die Flucht aus ihrer Heimat.

Der neue Tiefbrunnen wird die Bewohner künftig mit ausreichend und sauberem Wasser versorgen. Dass dieses Projekt so schnell verwirklicht werden konnte, verdanken die Königsbrunner Brunnenbauer der großzügigen Spende eines KfBiA-Mitgliedes. Bereits am Karfreitag konnten sich die Dorfbewohner dann über ihren neuen Tiefbrunnen freuen.

Unmittelbar nach dieser Brunnenübergabe erfolgten weitere Bohrungen im Dorf Tchikpe und Welou-Kpikri – beide Dörfer sind im nördlichen Togo gelegen. Die von der Schmitz-Stiftung mitgeförderten Tiefbrunnen werden voraussichtlich Ende April fertiggestellt.

Siegfried Hertlen steht unter Telefon 082318 8918 für Fragen zu den Brunnenprojekten zur Verfügung. Alle Informationen zu bisherigen und künftigen Projekten gibt es unter www.kfbia.de. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X