Region: Augsburger Land

Zum ersten Mal in Königsbrunn ein World Cup Boogie Woogie

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Boogie Woogie World Cup: Großen Applaus gabs beim Einzug der Nationen

Über 110 Sportlerinnen und Sportler waren zum World Cup Boogie Woogie angereist, welcher vom gemeinnützigen Verein TSC dancepoint e.V. organisiert und erstmals in der Augsburger Region veranstaltet wurde. Es war der dritte Boogie Woogie World Cup in diesem Jahr nach Odense in Dänemark und Zürich in der Schweiz. Es kommt nicht oft vor, dass in Königsbrunn ein World Cup ausgetragen wird. Vielleicht war es sogar der allererste World Cup, der jemals in der einwohnerstärksten Stadt des Landkreises Augsburg am Samstag, den 10. September 2022 in der Sporthalle am Gymnasium veranstaltet wurde.

Die Stimmung beim Publikum war großartig, als die neun teilnehmenden Nationen feierlich in die Event-Halle einzogen. Sie alle waren nach Königsbrunn gekommen, um beim top-besetzten internationalen Ranglistenturnier einen der begehrten Pokale und möglichst einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ertanzen. Jeder gewonnene Punkt ist wichtig und zählt für die Platzierung auf der Weltrangliste.

Königsbrunner Paar auf Platz 2 bei den Rising Stars
In insgesamt vier verschiedenen Klassen wurden die Sieger gesucht. Besonders lautstark und heiß her ging es beim Finale der Rising Stars. Das Jugendpaar des Tanzsportclubs dancepoint, Anja Götz und Julian Meyerhöfer, zeigten, was sie in den letzten Wochen intensiv trainiert hatten und kletterten damit auf den 2. Platz. Dafür ernteten sie einen gewaltigen Applaus. Die Freude der beiden Youngsters war unbeschreiblich und diese war ihnen auch für den Rest des Abends deutlich anzusehen.

Erste Plätze bei Senior und Main Class gehen an Frankreich und Schweden
In der Senior Class waren weitere zwei Paare vom TSC dancepoint am Start. Sie durften beide in der Vorrunde und in der Hoffnungsrunde antreten. Dagmar und Thomas Adler, die auch als Trainer im dancepoint für Boogie Woogie tätig sind, landeten auf dem 18. Platz, gefolgt von Sandra Röhrle und Wolfgang Fischer, die direkt dahinter den 19. Platz einnahmen. Frankreich glänzte in der Senior Class und konnte sich über die Podest-Plätze 1 und 2 freuen, Platz 3 ging nach Italien.

In der Main Class sammelte ein schwedisches Paar die meisten Wertungspunkte. Wilma und Viktor Edlund überzeugten sowohl beim Boogie Woogie Slow, als auch beim Boogie Woogie Fast die Jury und hatten mit ihrem ersten Sieg bei einem World Cup Grund zum Jubeln. Der 2. Platz ging an das finnische Paar Ida Keränen und Juho Paivinen vor Giulia Cornelli und Simone Corsi aus Italien, die auf dem 3. Rang landeten.Bei den Junioren erzielten Hanna Riedel und Julien Glaess, die ihre Heimat im Bundesland Sachsen haben, den 3. Platz für Team Deutschland. Finnland hatte in dieser Klasse als große Überraschung die Nase vorn und belegte Platz 1 vor Norwegen mit Platz 2.

Eine Großzahl der Tanzpaare hatten ihre Fangemeinde im Gepäck, die kräftig anfeuerten und zur Musik mitklatschten. Die Paare freuen sich immer über Unterstützung und können dann oft noch eine Schippe auf ihre Leistung drauflegen.

Show-Acts zwischen den Sportwettbewerben
Die Zuschauer waren begeistert von der Veranstaltung, auch diejenigen, die mit Tanzen nicht so viel verbindet. Sie wurden mitgerissen von der flotten Musik, der guten Stimmung, der Freude am Tanzen der Wettbewerbs-Paare und dem unterhaltsamen Rahmenprogramm. Währen der Qualifikationsrunden präsentierten die Kids & Teens vom dancepoint ihr Können. Die kleinsten unter ihnen ernteten dabei den meisten Beifall und erhielten von der Jury auf Nachfrage von Moderator Christian Adler die Bestnote 10. Zwischen den Finalrunden gaben sich dann Spitzensportler die Klinke in die Hand: zunächst bewiesen Sandra Schüssler und Benedikt Seigner einmal mehr, weshalb sie in den Lateinamerikanischen Tänzen bereits so viele Titel sammeln konnten. Später am Abend kamen dann Tänzer und Zuschauer aus dem Staunen nicht mehr heraus, als die Sportakrobaten aus Augsburg-Hochzoll atemberaubende Shows zeigten.

Großes Lob für das Event bekam der TSC dancepoint auch vom deutschen Tanzsportverband, mit der Hoffnung, dass noch weitere Tanzturniere in ähnlicher Form in Königsbrunn folgen werden.

Ohne ehrenamtliche Helferinnen und Helfer kein World Cup
„Die Durchführung der Veranstaltung und die Verwandlung der Sporthalle in eine Event-Arena mit moderner Lichttechnik und Soundanlage ist nur durch die Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer möglich geworden“, sagte Christian Adler, Organisator und Initiator des World Cups. Er moderierte gemeinsam mit Nicole Schroll durch das Sport-Event und bedankte sich zum Abschluss der Veranstaltung recht herzlich bei allen Möglichmachern und Unterstützern.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X