Region: Augsburger Land

Gelungener Einstand für den EHC Königsbrunn

Profilbild von
StaZ-Reporter Horst Plate aus Königsbrunn
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Nico Baur trifft zum 4:0

Mit 8:3 vor heimischem Publikum gewinnt der EHC Königsbrunn hochverdient sein erstes Vorbereitungsspiel gegen „Die Löwen“ des EHC Waldkraiburg. Nach einem etwas holprigen Start fanden die Brunnenstädter immer besser in die Partie und dominierten dann das weitere Geschehen, der Sieg war nie gefährdet.

Waldkraiburg reiste mit 17 Feldspielern an, Königsbrunn startete mit 19, darunter drei Gastspieler. Im Tor durfte sich ab der 30. Spielminute Joseph Cemore präsentieren, Michael Telesz und Michal Matiasko absolvierten im Sturm ihren ersten Einsatz in den Königsbrunner Farben.

Der EHC startete vorsichtig in die Partie, stets bemüht fehlerfrei zu bleiben. Die Gäste aus Waldkraiburg hatten gleich zu Beginn eine gute Chance, ansonsten blieben die ersten Minuten ohne spielerische Höhepunkte. Das war aber zu erwarten, da beide Teams am Anfang der Vorbereitung sind. Danach kamen die Mannschaften besser in die Begegnung, vor allem die erste Reihe der Gäste mit Neuert, Popelka und Stanik setzte den Königsbrunnern zu. Doch die Brunnenstädter blieben konzentriert und kamen mit fortlaufender Spieldauer immer besser in die Partie. In der 13. Spielminuten netzte dann Gustav Veisert in Überzahl zum 1:0 ein, nur drei Minuten später erhöhte Bullnheimer auf 2:0. Das Ergebnis gab den Königsbrunnern sichtlich Auftrieb, die Partie kippte zugunsten der Brunnenstädter. Zudem zogen die Gäste nun weitere Strafzeiten. Bis Drittelende fielen aber keine Treffer mehr.

Nach der Pause legten die Brunnenstädter gleich mal nach, vom Bullykreis weg tankte sich Sternheimer durch die Waldkraiburger Reihen und legte für Bullnheimer quer ab. Dieser schob dann zum 3:0 ein und sorgte so für den Jubel der Königsbrunner Fans. Der Treffer zeigte Wirkung, Waldkraiburg hatte danach komplett den Faden verloren und hätte fast noch ein weiteres Tor kassiert. Die Heimmannschaft hatte ihren Gegner fest im Griff, die Gäste kassierten weitere Strafzeiten. In doppelter Überzahl kann nun Nico Baur zu seinem ersten Treffer, die Brunnenstädter führten in der 29. Spielminute mit 4:0. Nur zwei Minuten später netzte dann Veisert in einfacher Überzahl zum 5:0 ein, die Partie drohte zum Debakel für die Löwen zu werden. Doch Königsbrunn verpasste es, bis zur letzten Pause weitere Treffer nachzulegen.  

In der Kabine hatte es wohl eine klare Ansprache des Gästetrainers gegeben, denn im letzten Drittel versuchten die Gäste mit viel Einsatz den Anschluss zu erzielen. Waldkraiburg verpasste es aber zu treffen und vergab beste Einschussmöglichkeiten. Königsbrunn machte es da besser, nach feinem Pass von Julian Becher auf Marco Sternheimer enteilte er seinen Gegenspielern, netzte sehenswert ein und schraubte das Ergebnis auf 6:0 hoch. Nur zwei Minuten zog Alexander Strehler einfach mal von der blauen Linie ab und versenkte den Puck zum 7:0. Weitere zwei Minuten später traf den Sternheimer erneut in Überzahl nach feinem Querpass von Sturmbuddy Tim Bullnheimer zum 8:0. Doch ab diesem Zeitpunkt ließ die Konzentration der Gastgeber nach. Nur eine Minute später kassierte Königsbrunn das 8:1, und durch zwei weitere Treffer der Löwen in Überzahl stand es am Ende der Partie nur noch 8:3 für die Hausherren.

Nach der torarmen letzten Saison konnte der EHC Königsbrunn heute dem heimischen Publikum einige sehr schöne Abschlüsse vor dem gegnerischen Kasten präsentieren, die Mannschaft zeigte sich sehr spielfreudig. Während der Punkterunde wird aber ein weiteres Aufeinandertreffen sicher weniger deutlich ausfallen, vor allem in der Endphase der Partie konnte man sehen, dass Waldkraiburg viel Qualität im Kader hat und nie aufsteckt.

EHC-Coach Bobby Linke war nach dem Sieg zufrieden und hatte nur wenig auszusetzen: „Das Ergebnis passt für uns, aber das ist jetzt nicht das Wichtigste. Wir wussten vor dem Spiel nicht so recht wo wir stehen, deswegen war unsere Heimpremiere ein erstes Statement. Wir haben ja den ein oder anderen Spieler geholt, darum hat es mir gut gefallen, wie sich die Mannschaft als Team präsentiert hat. Einige Dinge, die wir uns im Training erarbeitet haben, konnte der Kader schon umsetzen. Und das ist eben das Wichtige, dass wir in Vorbereitungsspielen Dinge umsetzen, Die Qualität ist da, wir haben aber noch einige Baustellen, in den letzten Minuten hatten wir den Faden verloren und waren unkonzentriert.“

Tore: 1:0 Veisert (Lukes, Brückner) (13.), 2:0 Bullnheimer (Sternheimer) (16.), 3:0 Bullnheimer (Sternheimer) (21.), 4:0 Baur (Bullnheimer, Sternheimer) (29.), 5:0 Veisert (Tausend) (31.), 6:0 Sternheimer (Becher) (48.), 7:0 Strehler (Lukes) (50), 8:0 Sternheimer (Bullnheimer) (52.), 8:1 Neuert (F. Lode) (53.), 8:2 Becker (55.), 8:3 Popelka (Neuert) (57.),

Strafminuten:  EHC Königsbrunn 10   EHC Waldkraiburg 14     Zuschauer: 215

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X