Region: Augsburger Land

Königsbrunn mit nächstem Shutout nach Arbeitssieg gegen Pfaffenhofen

Profilbild von
StaZ-Reporter Horst Plate aus Königsbrunn
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Tim Bullnheimer erzielte zwei Treffer und bereitete einen weiteren vor.

Königsbrunn mit nächstem Shutout nach Arbeitssieg gegen Pfaffenhofen

Mit 5:0 gewinnt der EHC Königsbrunn deutlich sein Auswärtsspiel gegen die „Eishogs“ des EC Pfaffenhofen. Nach 60 Spielminuten holten sich die Brunnenstädter dank einer disziplinierten, geschlossenen Mannschaftsleistung wichtige drei Punkte gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden, fairen Gegner.

Die Gastgeber starteten mit 17 Feldspielern, Königsbrunn war mit 15 angereist und konnte das erste Mal nach langer Zeit wieder mit drei kompletten Reihen antreten. Neben Jeffrey Szwez fehlten die Langzeitverletzten Michael Rudolph, Alexander Strehler, David Farny, Hayden Trupp und Neuzugang Leon Steinberger.  Dafür kehrte Peter Brückner nach langer Pause in den Kader zurück, im Tor der Königsbrunner stand von Beginn an Timo Weiß.  

Königsbrunn startete defensiv kompakt in eine sehr zerfahrene Partie. Die Gastgeber verteidigten aggressiv und störten den Spielaufbau der Brunnenstädter. Der EHC ging aber keinerlei Risiken ein und verteidigte konsequent vor dem eigenen Tor, die wenigen direkten Schüsse konnte Königsbrunns Goalie Weiß problemlos entschärfen. Den ersten Treffer markierte der EHC kurz vor der Pause, Tim Bullnheimer netzte zum 1:0 ein und sorgte für den Drittelendstand.

Auch im mittleren Spielabschnitt blieb es eine intensive Partie, und Königsbrunn legte nach. In Unterzahl tankte sich Marco Sternheimer durch die gegnerische Defensive und netzte zum 2:0 ein. Nur eine Minute später traf dann auch Neuzugang Viktor Shakhvorostov per Direktabnahme zum 3:0 und wurde dafür vom mitgereisten Anhang gefeiert. Danach hatte der EHC weiterhin mehr vom Spiel, verpasste es aber noch mehr Tore nachzulegen, so dass es mit der klaren Königsbrunner Führung ein letztes Mal in die Kabinen ging.

Im letzten Drittel blieb es weiterhin eine zähe Partie, Königsbrunn beschränkte sich auf Ergebnisverwaltung und ließ weiter sehr gute Chancen aus. Erst gegen Ende der Partie legten die Brunnenstädter noch zwei Tore durch Tim Bullnheimer und Peter Brückner zum 5:0 nach, so dass es nach Abpfiff verdient 5:0 für den EHC stand.

Dank der drei Punkte und durch die Niederlagen der Konkurrenz steht der EHC am Ende des Spieltages auf dem ersten Tabellenrang vor dem TEV Miesbach und der EA Schongau. Bis zum Ende der Vorrunde stehen noch die beiden Spiele gegen Schongau und Buchloe auf dem Programm.

EHC-Coach Bobby Linke war nach dem Sieg zufrieden mit dem Ergebnis: „Es war nicht unbedingt unser bestes Spiel, denn offensiv haben wir einiges liegen lassen und konnten nicht die spielerische Qualität zeigen, die wir eigentlich haben. Es waren dreckige Tore dabei, was aber auch aus der harten Arbeit resultiert, die wir geleistet haben. Am Ende haben wir zu Null gespielt, was für unseren jungen Goalie und die stabile Verteidigung spricht. Da ist mir ein 5:0 lieber als ein 8:1. Gegen Schongau müssen wir aber ein paar Schippen drauflegen. Unser Neuzugang Viktor hat einen guten Einstand gehabt, war aber teilweise noch zu verspielt, da muss er auch mal selbst den Abschluss suchen. Das sind aber Kleinigkeiten, er wird erstmal die Abläufe bei uns kennenlernen. Ich bin da aber sehr guter Dinge. Es war ein weiterer Sieg von hoffentlich noch vielen, die wir nachlegen wollen. Ein extra Lob habe ich noch für die Fans, die mit angereist sind und uns mit Trommeln und Gesängen angetrieben haben, die Mannschaft fand das klasse.“

Tore: 0:1 Bullnheimer (Lukes, Szegedin) (19.), 0:2 Sternheimer (Bullnheimer) (24.), 0:3 Shakhvorostov (Lukes, Veisert) (25.), 0:4 Bullnheimer (55.), 0:5 Brückner (Shakhvorostov, Tausend) (59.)

Strafminuten:  EC Pfaffenhofen 6    EHC Königsbrunn 6    Zuschauer: 170

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X