Region: Augsburger Land

Königsbrunn verliert in Overtime

LeserReporter Horst Plate aus Königsbrunn
Jakub Bitomsky freut sich über seinen Treffer zur ersten Königsbrunner Führung.

Der EHC Königsbrunn verliert sein erstes Vorbereitungsspiel. Nach dem 6:3 Sieg vom Freitag über die „Pirates“ des ESV Buchloe glückte den Oberallgäuern am Sonntag die Revanche in der Nachspielzeit.

Für den EHC Königsbrunn durfte heute zum ersten Mal Dominic Guran von Beginn an das Tor der Brunnenstädter hüten, das Trainer-Duo Becher/Dietrich ließ wie auch schon in den Spielen zuvor wieder mit vier Reihen spielen.

Königsbrunn startete wieder im Dornröschenschlaf in die Partie, nach einem individuellen Fehler stand es schon nach 24 Spielsekunden 0:1 für die Pirates. Der Buchloer Kontingentspieler Petrak war hellwach und netzte gleich mal zur Führung für den ESV ein. Der EHC kam aber immer besser in die Partie und lieferte dann ein Match auf Augenhöhe. In der zehnten Spielminute konnten die Brunnenstädter den Ausgleich erzielen, bis Drittelende fielen aber keine weiteren Treffer mehr. Mit dem leistungsgerechten 1:1 gingen beide Mannschaften in die Kabinen.

Im mittleren Spielabschnitt begannen die Gastgeber erneut mit viel Elan, der EHC hielt aber gut dagegen und übernahm schließlich die Initiative. Nach der feinen Einzelleistung von Jakub Bitomsky, der von Michael Rudolph in Szene gesetzt wurde, ging Königsbrunn in der 26. Spielminute das erste Mal mit 2:1 in Führung. In der 35. Spielminute erhöhte Max Arnawa dann sogar auf 3:1, doch die Pirates nutzten ein Überzahlspiel und verkürzten kurz vor der Pause noch auf 3:2. Die vielen Teilaussetzer der Lichtanlage während des gesamten Drittels waren zwar für alle Akteure nervig, aber dem Umstand geschuldet, dass die Eishalle noch im Umbau ist.

Während des letzten Spielabschnitts hatte die Technik hinter den Kulissen das Problem wohl größtenteils in den Griff bekommen, so dass wieder mit kompletter Lichtanlage gespielt werden konnte. Der EHC kassierte aber gleich zu Drittelbeginn wieder eine Strafzeit, was die Gastgeber zunächst nicht nutzen konnten. Doch nur Sekunden, nachdem Königsbrunn komplett war, nutzten die Pirates die fehlende Ordnung der Gäste und glichen in der 43. Spielminute zum 3:3 aus. Buchloe hatte nun mehr vom Spiel, in der 52. Spielminute zappelte der der Puck dann plötzlich im Königsbrunner Tor. In einer Vier gegen Vier Situation schaltete Peter Brückner als schnellster, als der Puck herrenlos vor der Linie lag. Er musste nur noch einschieben und brachte so das Team der Pirates wieder mit 3:4 in Führung. Doch Königsbrunn zeigte Moral und glich kurz vor Spielende in Unterzahl durch einen weiteren blitzschnellen Alleingang von Jakub Bitomsky aus, der zum 4:4 Drittelendstand einnetzte.

Nun musste die Entscheidung in der Verlängerung fallen, mit jeweils drei Feldspielern im Team. Buchloe agierte aber clever und war konzentrierter als der EHC. Das Sudden Death durch den Treffer von Boger beendete die Partie dann zugunsten der Pirates.

Buchloe gewinnt am Ende verdient die Partie, der EHC machte einfach mehr Fehler und leistete sich zu viele Strafzeiten. Nachdem heute im Gegensatz zu den bisherigen Partien einige Tore in Gleichzahl geschossen wurde, waren die Brunnenstädter in Unterzahl anfälliger als zuvor. Für die Königsbrunner Trainer bleibt zum Saisonstart im Oktober noch viel Arbeit, davor stehen am nächsten Wochenende wieder zwei Testspiele an.

EHC-Coach Andy Becher benennt die Ursachen für die Niederlage:

„Buchloe war ein wenig spritziger, die sind von Anfang an gut und mit Tempo in die Partie gekommen. Wir haben uns leider nicht an unseren Matchplan gehalten, mussten ein wenig umstellen. Die Pirates haben ihr Spiel auch an uns angepasst, letztendlich haben heute die Strafzeiten den Ausschlag gegeben, Wir haben unsere Strafen immer zum ungünstigsten Zeitpunkt genommen, sind dann aber gut zurückgekommen und konnten mit dem Shorthander noch das 4:4 erzielen. Wir müssen an den Kleinigkeiten arbeiten, beim nächsten Spiel geht es wieder von vorne los.“

Tore: 1:0 Petrak (P. Brückner, Krafczyk) (1.), 1:1 Strehler (Voit) (10.), 1:2 Bitomsky (Rudolph) (26.), 1:3 Arnawa (Szegedin) (35.), 2:3 Krafczyk (Petrak, Beslic) (39.), 3:3 P. Brückner (43.), 4:3 P. Brückner (Krafczyk) (52.), 4:4 Bitomsky (Szegedin) (57.), 5:4 Boger (L. Brückner, R. Wittmann) (62. Sudden Death)

Strafminuten:   ESV Buchloe 8   EHC Königsbrunn 14    Zuschauer: 220

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X