Region: Augsburger Land

Zwei attraktive Gegner für Königsbrunn

Profilbild von
StaZ-Reporter Horst Plate aus Königsbrunn
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Das erste Testspiel gegen einen direkten Konkurrenten konnte Königsbrunn mit 8:3 für sich entscheiden (in schwarz Tim Bullnheimer).

Am letzten Sonntag startete der EHC Königsbrunn in die heiße Phase der Vorbereitung, das erste Testspiel gegen den Ligakonkurrenten EHC Waldkraiburg wurde klar mit 8:3 gewonnen. Dieses Wochenende stehen nun in der heimischen Eisarena der EHC Klostersee und der ERC Sonthofen auf dem Programm.

Der EHC Klostersee war in der vergangenen Saison die herausragende Mannschaft der Bayernliga und setzte sich auch in den Playoffs gegen die Konkurrenz durch. Als Lohn folgte der Aufstieg in die semiprofessionelle Oberliga, die Grafinger bereiten sich wie auch Königsbrunn gerade auf die neue Spielzeit vor. Ende August startete die Mannschaft von Headcoach Dominik Quinlan gegen den TEV Miesbach in die Vorbereitung, am Ende hatte der EHC das bessere Ende für sich. Nach Penaltyschiessen stand es 2:1 für Klostersee, und auch die zweite Partie gegen eine Top-Mannschaft aus der Bayernliga konnten die Grafinger für sich entscheiden. Der TSV Erding wurde mit 6:2 nach Hause geschickt. In Italien traf der EHC dann auf die Hockey Unterland Cavaliers, einem Verein aus der Alps Hockey League. Auch dieses Spiel konnte Klostersee mit 2:1 nach Penaltyschiessen für sich entscheiden. Am letzten Sonntag trafen die Grafinger dann auf den Oberligisten HC Landsberg und mussten die erste Niederlage hinnehmen, Klostersee verlor mit 3:5. Ausgerechnet der letztjährige Königsbrunner Tryout-Spieler Jason Lavallée war mit drei Treffern maßgeblich am Landsberger Erfolg beteiligt. Gegen den EHC Königsbrunn wollen die Grafinger wieder in die Erfolgsspur zurück. Klostersee hat über die letzten Jahre hinweg einen Top-Kader aufgebaut, sich aber auch gut verstärkt. Als erste Neuverpflichtung präsentierte der Verein den 19jährigen Marc Bosecker aus der Kaderschmiede der Starbulls Rosenheim, zuletzt spielte er bei den Jungeisbären Regensburg. Und vom HC Kufstein wechselt der 31-jährige gebürtige Augsburger Fabian Zick zu den Oberbayern. Er zeigte in den bisherigen Testspielen schon mal, dass er weiß, wo das Tor steht und zurecht als Top-Transfer gilt. Ebenfalls neu im Kader ist der 26-jährige Kanadier Joseph Leonidas, der zuletzt in Schweden bei Åmåls SK aktiv war und neben seinem Landsmann Lynnden Pastachak die zweite Kontingentspieler-Stelle besetzt. Der Kader ist insgesamt in der Breite gut aufgestellt und eingespielt. Beginn der Freitagspartie ist ab 20Uhr.

Am Sonntag geht es dann ab 18 Uhr gegen den Traditionsverein ERC Sonthofen. Die Oberallgäuer spielten bis 2020 in der Oberliga und fingen nach finanziellen Problemen freiwillig wieder in der Bezirksliga an. Im letzten Jahr dominierte der ERC die Gruppe 4 und gewann bis auf die Auswärtspartie gegen den EV Königsbrunn alle Spiele. Im Finale gegen den ERSC Ottobrunn sicherte sich Sonthofen den Aufstieg in die Landesliga und will nun auch dort ein gewichtiges Wort mitreden. Neben dem bewährten Kader kann der Verein interessante Neuzugänge vermelden. In der Defensive wird künftig der 24-jährige Nico Neuber für mehr Stabilität sorgen. Neuber wechselte 2018 aus dem Füssener Nachwuchs direkt nach Königsbrunn und zeigte auch dort seine Qualität. 2020 verschlug es ihn dann nach Buchloe, gegen den EHC wird er sein erstes Spiel für den ERC absolvieren. Auch in der Offensive hat der Verein sehr gut nachgelegt, mit dem 33-jährigen Marc Sill kehrt ein brandgefährlicher Angreifer nach Sonthofen zurück. Seit 2014 sammelte er in der Oberliga Spielpraxis und stürmt nun wieder für seinen Heimatverein. In der Partie gegen Königsbrunn ist der EHC klarer Favorit, sollte sich aber nicht zu sicher sein.

Denn ausgerechnet jetzt sind beide Stammtorhüter der Brunnenstädter erkrankt. Ob der Allrounder Max Petzold am Wochenende wieder mit im Kader steht, ist auch noch unklar.

Königsbrunns Trainer Bobby Linke sieht den beiden Partien trotzdem entspannt entgegen: „Nach dem erfolgreichen Start ist es für uns nun wichtig, dass wir weiter an unserer Spielstruktur arbeiten. In dieser Woche steht besonders das Spiel gegen den Puck als auch das Umschalten nach Puckgewinn auf dem Plan. Wir haben eine lange Saison vor uns und wollen Woche für Woche neue Dinge erarbeiten, die jeden Einzelnen und besonders das Team besser machen.“

Die Spiele gegen den EHC Klostersee und den ERC Sonthofen werden auch als Stream kostenpflichtig per sportdeutschland.tv angeboten, mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Vereins zu finden.

Stream EHC Klostersee: https://sportdeutschland.tv/ehc-koenigsbrunn/testspiel-ehc-koenigsbrunn-vs-ehc-klostersee
Stream ERC Sonthofen: https://sportdeutschland.tv/ehc-koenigsbrunn/testspiel-ehc-koenigsbrunn-vs-erc-sonthofen

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X