Region: Augsburger Land

Zwei Tage, zwei Siege

LeserReporter Horst Plate aus Königsbrunn
Jakub Bitomsky feierte mit seinem Hattrick einen gelungenen Einstand vor heimischen Publikum.

Mit 8:1 gewinnt der EHC Königsbrunn das Vorbereitungsspiel in heimischer Arena gegen die Stuttgarter Rebels. Dabei konnten die dominanten Brunnenstädter auch spielerisch überzeugen, der Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Wie schon im Hinspiel, dass der EHC auswärts 6:3 am Freitag gewann, konnte der EHC bis auf die Langzeitverletzten mit komplettem Kader und vier Reihen antreten. Den Gästen fehlten aus der ersten Reihe gleich drei Spieler.

Die Gastgeber legten gleich mächtig los und agierten druckvoll, gepaart mit viel Tempo. Im Hinspiel hatte der EHC noch zu Beginn geschlafen und zwei schnelle Treffer kassiert, doch auf eigenem Eis dauerte es keine Minute, bis der Stuttgarter Keeper das erste Mal hinter sich greifen musste. Jakub Bitomsky, der von Tim Bullnheimer bedient wurde, netzte nach gerade mal 40 Sekunden zur 1:0 Führung ein. Königsbrunn drängte danach auf den nächsten Treffer, doch durch einen individuellen Fehler fiel in der fünften Spielminute zunächst der Ausgleichstreffer. Doch der EHC ließ sich dadurch nicht beeindrucken und Hayden Trupp sorgte mit seinem Tor drei Minuten danach für die erneute Führung. Nochmal drei Minuten später traf Jakub Bitomsky erneut und erhöhte auf 3:1. Die Gäste kamen nur selten zu Gelegenheiten und blieben insgesamt zu harmlos, um den EHC ernsthaft zu gefährden. Kurz vor der ersten Drittelpause belohnte sich Jakub Bitomsky mit seinem dritten Treffer für seine hervorragende Leistung und sorgte mit einem Hattrick für den 4:1 Pausenstand.

Im mittleren Spielabschnitt machte der EHC da weiter, wo er vor dem Pausentee aufgehört hatte, und erhöhte in der 22. Spielminute durch Jason Lavallée auf 5:1. Danach hatten die Königsbrunner weiterhin mehr vom Spiel, ließen aber auch einige Möglichkeiten liegen. Erst kurz vor der letzten Pause konnte Tim Bullnheimer mit seinem Treffer das Ergebnis auf 6:1 hochschrauben.

In den letzten 20 Spielminuten war Königsbrunn weiter die bessere Mannschaft und legten kurz vor Abpfiff nochmal zwei Treffer nach, die Partie war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon längst entschieden, ein Erfolg nie gefährdet. Nach der Partie feierte das Königsbrunner Publikum die Spieler, die auch im dritten Test überzeigen konnten.

Die Brunnenstädter haben abgeliefert, mit schönem, schnellem Eishockey und einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Der EHC konnte auf ganzer Linie überzeugen und begeistern, allerdings stehen die wirklich vergleichbaren Gegner noch auf dem Programm. Denn schon am nächsten Sonntag ist der Ligakonkurrent aus Schongau zu Gast, in der letzte Saison gab es gegen diese Mannschaft nichts zu holen.

EHC-Coach Waldemar Dietrich war nach dem Spiel insgesamt zufrieden mit der gezeigten Leistung:

„Stuttgart war nicht komplett, so wurde es natürlich leichter für uns. Das erste Drittel war vom Ergebnis ok, aber mit der Spielweise war ich nicht so zufrieden. Die Mannschaft ist danach hinten besser gestanden und hat die Scheibe gut bewegt, viele Chancen rausgespielt und dann auch getroffen. Das letzte Drittel war durch einige Unterbrechungen sehr zerfahren, doch wir haben in Unterzahl gut gespielt und danach noch zwei Treffer gemacht. Wir sollten aber erstmal abwarten, wie wir in den nächsten beiden Spielen gegen Bayernligisten auftreten, da wird man sehen, wo der Kader wirklich stehen wird“

Tore: 1:0 Bitomsky (Bullnheimer T.) (1.), 1:1 Vostarek (5.), 2:1 Trupp (Veisert, Becher) (9.), 3:1 Bitomsky (Bullnheimer T.) (12.), 4:1 Bitomsky (Rudolph, Arnawa) (19.), 5:1 Lavallée (Veisert, Trupp) (22.), 6:1 Bullnheimer T. (Bitomsky, Barchmann) (38.), 7:1 Trupp (51.), 8:1 Bullnheimer T. (60.)

Strafminuten:  EHC Königsbrunn 12   Stuttgarter EC 8   Zuschauer: 164

 

 

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X