Region: Augsburger Land

Bergschützen präsentieren ihr neues Vereinsheim

Profilbild vonFreier Mitarbeiter Peter Heider aus Meitingen
Der Kühlenthaler Schützennachwuchs testete am neuen Schießstand seine Treffsicherheit mit hoch-modernen Lichtgewehren

Auf diesen Tag hatten die Kühlenthaler Bergschützen mit ihrem Ersten Vorsitzenden Peter Höhl lange Zeit warten müssen. Endlich konnte der Traditionsverein sein neues Vereinsheim im Rahmen eines Tages der offenen Tür der Öffentlichkeit präsentieren.

„Unser neues Vereinsheim wurde zwar bereits im vergangenen Jahr fertiggestellt, doch machte uns die Corona-Pandemie bei unseren geplanten Festivitäten für eine Einweihungsfeier sowie für das vorgesehene Fest zum 100-jährigen Vereinsjubiläum einen dicken Strich durch die Rechnung“, bedauerte der Erste Vorsitzende Peter Höhl. Die offizielle Schützenheimeinweihung und das Gründungsfest sollen im Frühjahr 2022 in größerem Rahmen gefeiert werden.

Vor dem Bau des neuen Vereinsheims war der Verein ursprünglich nach seiner Gründung in einer Holzhütte auf dem Kühlenthaler Berg und später im örtlichen Gasthof „Zur Linde“ untergebracht. Derzeit gehören den Bergschützen 140 Mitglieder an, davon sind 40 Vereinsangehörige in der neu gegründeten Sparte „Bogensport“ aktiv. Die neue Abteilung bereichere die Aktivitäten im Verein und diene gleichzeitig auch dazu, den Verein besser ins Rampenlicht zu rücken, ist Höhl überzeugt. Der Vorsitzende erzählt voller Stolz, dass das neue Schützenheim, das sich nun im Keller des örtlichen Kindergartens befindet, in einer Rekordzeit von nur fünf Monaten geschaffen wurde. „Zahlreiche Mitglieder und vor allem Rentner haben beim Bau, mit dem am 29. Mai 2020 begonnen wurde, kräftig Hand angelegt und in 2400 ehrenamtlichen Arbeitsstunden das neue Vereinsheim geschaffen“, blickt Höhl auf die Bauzeit zurück, wobei sein besonderer Dank der „Rentnerband“ gilt, die, wie er sagt, jeden Tag gewerkelt und sich mit großer Sach-, Fachkenntnis und guter Laune am Bau beteiligt habe.

„Bezuschusst wurde die Neu- und Umbaumaßnahme, in die 210 000 Euro investiert wurden, mit 45 Prozent Fördergeldern der Regierung von Schwaben sowie mit 6,7 Prozent Zuschuss aus dem Topf für Jugendförderung des Landratsamtes Augsburg“, wie Landtagsabgeordneter Georg Winter erklärt. Das modern gestaltete Sportschützenheim hat neun elektronische Schießstände, auf denen bei Übungs- und vereinsinternen Abenden mit Lichtgewehren sowie bei Wettkämpfen auch mit Luftgewehren geschossen werden kann.

Am Tag der offenen Tür konnten Besucher alles über die Vereinsgeschichte lernen und sich auch einmal selbst unter Aufsicht im Schießen versuchen. Nicht weit vom neuen Vereinsheim entfernt befindet sich die Bogensportwiese, auf der ebenfalls ein Schnupperschießen veranstaltet wurde. Abgerundet wurde der Tag der offenen Tür bei tropischen Temperaturen mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, gekühlten Getränken sowie Bratwürsten vom Grill. (pm)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X